Was wir über Geoengineering wissen sollten

0
556

Mittels High-Tech Technologien die Erde kühlen?

Klingt fast als wäre es reine Science Fiction.

 

Dieses Thematik veränderte vor 8 Jahren mein komplettes Weltbild, als ich mit einer Freundin auf dem Balkon stand und einen weissen leicht silber angehauchten Himmel mit einem Halo um der Sonne vorfand. Mein Bewusstsein für Umwelt und die Natur war dermassen irritiert, dass ich nächtelang recherchierte und Bücher über geheime Millitär Projekte und Experimente regelrecht verschlang.

Inzwischen wurden “aktuellere” Begriffe wie etwa Climate Engineering und Geoengineering kreiert. Als Argumentation um gegen den “Klimawandel” vorzugehen. Belege dass das Wort Klimaschutz dafür benutzt wird, sind in jeder C/G Engineering Beschreibung zu finden wie auch auf dem Welsbach Patent.

Der Bund geriet die vergangenen Jahren in Erklärungsnot durch viele Anfragen von Bürgern betreff Nano Partikel in der Atmospähre, im Grundwasser und eingeschickten Laborproben Analysen.

Die Bundeswehr in Deutschland erklärte daraufhin (Abschnitt im Bildformat):

Deutlich auf dem Bild zu sehen ist die heutzutage laufende Aerosolsprühung in der Luft. Die anderen Projekte der bildlichen Darstellung sollen noch nicht ausgereift und bewilligt sein. Die Aerosolsprühung soll laut Klimawissenschaftler Alan Robock die kostengünstigste Methode sein.

Kritik von Wissenschaft und Klimaforschern
Der renommierte Wissenschaftler Richard Tol trat aus dem Weltklimarat zurück und erhebte schwere Vorwürfe hinsichtlich Manipulationen von Daten, Fakten und Schlußfolgerungen beim IPCC. Er weist darüber hinaus auf weiter zunehmende korrumpierende Tendenzen im IPCC hin und bestätigt damit erneut die 2013 in einem Buch zusammen gefaßten Recherchen der Journalistin Donna Laframboise.

 

Der Klimawissenschaftler Alan Robock stellte eine aus 20 Punkten bestehende Liste der Gefahren beim Einsatz von Geoengineering und veröffentlichte diese. (Deutsche Übersetzung der Punkte)

  • Regionale Temperaturveränderungen
  • Veränderungen der Niederschlagsmuster
  • Schädigung der Ozonschicht (bei Aerosol-Geoengineering)
  • Keine Reduktion des CO2-Gehalts der Atmosphäre (bei SRM-Methoden)
  • Keine Verhinderung der Versauerung der Meere
  • Negative Auswirkungen auf Flora und Fauna
  • Verstärkung des sauren Regens (bei Ausbringung von Schwefeldioxid)
  • Auswirkungen auf die natürliche (Zirrus-)Bewölkung
  • Ausbleichung des Himmels
  • Geringere Leistungsausbeute für Solaranlagen
  • Starker Temperaturanstieg, wenn Projekt gestoppt werden muss
  • Menschliches oder technisches Versagen
  • Unbekannte, unvorhersehbare Auswirkungen
  • Negative Auswirkung auf die Bereitschaft zur CO2-Reduktion
  • Missbrauch zu militärischen Zwecken
  • Gefahr bei kommerzieller Kontrolle der Techniken
  • Widerspruch zur ENMOD-Konvention
  • Möglicherweise extrem hohe Kosten (Ausnahme: Aerosol-Geoengineering)
  • Notwendigkeit einer übernationalen Kontrolle
  • Kein Rahmenwerk zur Entscheidungsfindung vorhanden
  • Unvereinbare Interessenskonflikte einzelner Staaten (Wer bestimmt die globale Temperatur?)Erhebliches Konfliktpotential (politisch, ethisch, moralisch. Robock äusserte sich Anrufe vom Geheimdienst erhalten zu haben. Er äusserte die Gefahr das Multinationale Grosskonzerne künftig darin beteiligt sein könnten.(Siehe Original Link) http://climate.envsci.rutgers.edu/pdf/20Reasons.pdf

Auch Klimaforscher der Universität Leeds in Großbritannien kommen auf ähnliche Ergebnisse. In ihren Simulationen trocknet die afrikanische Sahelzone komplett aus und auch der indische Monsun wird beeinträchtigt, er könnte sogar unterbrochen werden.

Ergebnisse des Max Planck Institut auf der Hompage zu lesen: https://www.mpg.de/7649323/geoengineering_klimawandel_wasserkreislauf

Weitere Experten auf dem Gebiet, unter anderem Gründer-CEO des Rates für Energie, Umwelt und Wasser (CEEW), der unter den 20 besten Klima-Denkfächern der Welt im Jahr 2016 gilt: Arunabha Ghosh. Weitere: Universität Oxford etc.
http://www.20min.ch/wissen/news/story/-Moeglicherweise-sehen-wir-nie-wieder-blauen-Himmel–15530266

 

Welsbach Patent

Im Mai 2000 soll das Welsbach-Patent, das sich hinter den chemischen Wolken verbirgt, dem Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) vorgestellt worden sein. Dieses internationale Gremium, das auch als Weltklimarat bezeichnet wird, besteht aus Klimaforschern, die unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen tagen. Der IPCC soll das globale und streng geheime Sprühvorhaben, das Shield-Project getauft wurde, abgesegnet haben. Laut William Thomas, einem preisgekrönten kanadischen Journalisten, betrafen die schwerwiegendsten Bedenken, die von den Wissenschaftlern geäußert wurden, nicht etwa die unabsehbaren Folgen der künstlichen Wettermanipulation für Mensch und Umwelt, sondern den farbästhetischen Beigeschmack. Dabei soll es vor allem um das auffällige Ausbleichen des Himmels an den Tagen nach den Sprühaktionen gegangen sein. Die Wissenschaftler sollen befürchtet haben, dass die deutliche Weißfärbung des Himmels die Geheimhaltung der Klima-Manipulation gefährden könnte. Vor allem umweltbewussten Einzelpersonen könnte dies auffallen, womit eventuell das gesamte Projekt gefährdet wäre. Auf Seite 334 eines IPPC–Berichts von 2001 werden die NASA-Studie von 1992 und Edward Tellers Forschungen von 1997 erwähnt, in welchen die Auswirkungen des Ausbringens von 10 Millionen Tonnen von dielektrisch wirkenden Aluminium-Aerosolen untersucht wurden. Zwei Konfigurationen von metallischen Mikrostrukturen wurden analysiert. Dabei wurde festgestellt, dass Metallstäube für diese Maßnahmen die größte Effizienz besäßen. In dem IPCC-Bericht heißt es u.a., dass sich dadurch die Atmosphärenchemie verändern und der Himmel weißlich einfärben würd
Quelle: Sauberer Himmel
Gesundheitliche Aspekte
Die Volkskrankheit COPD ist auf dem Vormarsch, zahlreiche Neuerkrankungen auch von Nichtrauchern. Wer im Gesundheitswesen tätig ist, kann dies selbst anhand der Patienten bestätigen.
Dr. Joachim Heinrich, Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin am Klinikum der Universität München im Interview zu möglichen Einflüssen von Luftschadstoffen auf Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD. http://www.mein-allergie-portal.com/asthma/973-luftverschmutzung-asthma-copd-welchen-einfluss-haben-luftschadstoffe.html
Die Nervenkrankheit Alzheimer: Dr Walter Mauch brachte uns schon vor vielen Jahren die Problematik von Aluminiumverbindungen im menschlichen Gehirn näher.
http://www.waltermauch.com/news/aluminium-baisiswissen-von-dr-med-walter-mauch/ Leider bleiben nur noch seine Bücher und die grossartige Arbeit die er uns hinterlegt hatt. W. Mauch wurde jahrelang verfolgt, sein Haus wurde niedergebrannt. Am 20.Okt.2014 wurde er von der Polizei erschossen.
Verbindungen der stetig wachsenden Zahlen dieser Krankheiten sind durch Aerosole in der Atmospähre nicht ausgeschlossen.
 
Es stellt sich die Frage weshalb C/G Engineering den meisten Personen doch unbekannt ist. Sollte in einer Demokratie nicht jeder Bürger darüber aufgeklärt werden, was hinter verschlossenen Türen verhandelt wird?

Weiterer relevanter Link:

Physik Magazin Raum und Zeit:  http://www.chemtrails.ch/ZERSTOERUNG-DES-HIMMELS.pdf

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.