US-Strategiepapier aus 90er Jahren beweist: 9/11-Anschlag Teil eines Planes

0
148

US-Strategiepapier aus 90er Jahren beweist: 9/11-Anschlag Teil eines Planes

Der 11. September ist eines der vermeintlichen Verschwörungstheorien, das leichtfertig in die lächerliche Ecke gestellt wird, trotz dem Wissen der meisten Menschen in Europa und der Welt, wie leichtfertig die USA für ihre Ressourcenkriege Millionen Tote gerne in Kauf nehmen. Die Art zu Denken, dass Amerika so viele Menschen opfert, ist grauenvoll und schwer verdaulich. Viele Menschen können sich nicht vorstellen, warum man sowas tun soll.

Ein Strategiepapier aus den 90ern gibt Einblick, das von einigen amerikanischen Politikern geschrieben wurde, und als Fahrplan erdacht war wie Amerika seine Vorherrschaft in der Welt festigen kann und mit welchen Mitteln man dies am schnellsten umsetzen könnte.

Saudi-Einzeltäter?

Seit den veröffentlichten 28 Dokumenten gibt man aktuell in der amerikanischen Politik Saudi Arabien die schuld, dass der saudische Geheimdienst 9/11 organisiert haben soll. Aber muss es geographisch ein Einzeltäter gewesen sein?

Ob 9/11 wirklich alleine das Werk von Saudi Arabien war, sehen wir uns dazu das Strategiepapier an, welches als Anleitung ab dem Jahr 2000 für Amerika und die Welt vorgesehen war was so militärisch passieren sollte, als Project for the New American Century – oder kurz PNAC.

PNAC wurde 1997 von Dick Cheney und ande­ren Neo­­­kon­­­ser­­va­­tiven ge­gründet. Die Gruppe for­derte die un­ein­ge­schränkte US-Welt­­herr­­schaf‌t, und im Papier wird diskutiert, mit welchen Mitteln das US-Imperium USA es erlangen kann, weil sie noch zu der Zeit Länder offen hatten. Da es laut dem Papier über den gewöhnlichen und einfachen Wegen nicht möglich ist und Widerstand erwartet wird, will man mit schmerzlichen Mitteln durchgreifen. Im Stra­tegie­­papier fordern sie ein – in ihren eigenen Worten im Papier –  katastrophales Ereignis – ein neues Pearl Harbor als Legi­ti­ma­tion für die globale US-Offensive.

Es kam wie im Fahrplan beschrieben & Kronzeuge sagt aus

Nun, das dort beschriebene katastrophale Ereignis ist nach dem Papier her auch scheinbar ein amerikanischer Wunsch gewesen, um mit dem Deckmantel dieses Ereignisses jeden Krieg führen zu können, den sie wollten. Das 9/11 als Vorwand genutzt wurde, planmäßig mehrere Länder für eine Agenda anzugreifen, bestätigte auch in einem Interview der Vier-Sterne-General Wesley Clark.

Die Rechnung ging auf. Seit ihrem neuen Pearl Harbor (9/11) erleben wir nachweislich einen illegalen Angriffskrieg der USA nach dem anderen. Der illegale Irakkrieg 2003 war nur der Anfang. Obamas Kriege waren illegal. Und Trumps Angriffe auf Syrien auch. Und warum wollten sie diese Kriege? Alleine das Öl, das im Boden der muslimischen Länder ist, wollten die Amis haben. Der Grund warum nichts geschieht, so wie nach dem Irakkrieg damals nichts geschehen ist und Bush nicht verhaftet wurde, ist heute immer noch der gleiche: Sie sind zu mächtig.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Aber das Schöne ist, sie können nur Krieg führen solange sie uns verängstigten können und wir freiwillig mitmachen. Hab keine Angst gegen Krieg zu sein und Nein gegen jeden Krieg zu sagen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.