Trump; AfD; Brexit: Frustration und Ohnmacht der Wähler?

0
816
copyright spiegeldich.net
copyright spiegeldich.net

Mehr Mut statt Wut. Das fordert auch Daniel Häni in einem Interview mit der Schweizer Handelszeitung und behauptet: “Donald Trump wäre nicht gewählt worden, wenn es in den USA bereits ein Grundeinkommen gegeben hätte.

Seine Begründung:Weil die Bürger mit einem Grundeinkommen nicht so unzufrieden und frustriert wären, es gäbe weniger Wutbürger. Die Menschen wären selbstbestimmter und könnten mehr mitgestalten. Die Wahl Trumps ist ein Ausdruck von Ohnmächtigkeit. Wir brauchen aber Mutbürger.

Ich selbst bin auch der Überzeugung, dass #BGE einen enormen Rückgang von Neid und Missgunst zur Folge hätte. Das Miteinander der Menschen würde gestärkt und wir könnten unserem Gegenüber endlich wieder etwas gönnen. Möglicher Weise verstehen dann auch schneller noch mehr Menschen, dass wir erstens selbst alle “Ausländer” sind, fast überall, und zweitens “der Ausländer” niemandem etwas wegnehmen möchte.

Bedingungsloses Grundeinkommen soll übrigens bereits 2017 deutschlandweit zur Bundestagswahl wählbar sein. Macht Euch gerne Mal schlau beim https://www.buendnis-grundeinkommen.de/ !

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.