Wie schaffe ich es spirituell und reich zu sein?

Menschen, die sich mit Spiritualität befassen haben sehr oft  Geldprobleme. Entweder haben sie gerade so viel, dass sie über die Runden kommen oder oft nicht einmal das. Warum ist das so?

Sie bewerten das Geld und alles Materielle negativ. Materielles wird als oberflächlich gesehen und abgelehnt. Sie denken, dass reiche Menschen überheblich und oberflächlich sind und nur mit ihren teuren Autos und ihren Urlauben protzen. Natürlich gibt es diese Menschen auch, aber es gibt auch genügend Arme, die unbewusst leben und als Opfer dahinvegetieren. Der spirituelle Mensch will oft bescheiden leben und verwechselt dabei Bescheidenheit mit Armut.

Doch ist das wirklich der richtige Weg? Warum darf ein Mensch, der in seinem Bewusstsein forscht und die Erleuchtung anstrebt nicht auch reich sein?

Menschen, die Geld haben, können doch viel mehr bewirken als Menschen, die arm sind oder gerade so viel Geld haben, dass sie selbst überleben können. Mit Geld kann ich mir mein Leben doch viel leichter gestalten als mit all den Entbehrungen und Verzichten. Mit Geld kann ich mir nicht nur Bewusstseinstrainings, Bücher und auch bewusstseinserweiternde Reisen leisten, sondern ich kann auch anderen Menschen helfen. Ich kann viele Menschen unterstützen, denen es nicht so gut geht. Wäre das nicht viel spiritueller als wenn ich in meiner kleinen Mietwohnung sitze und meditiere, in der Hoffnung, dass ich am Monatsende noch genügend Geld habe, um mein Essen bezahlen zu können?

Spiritualität und Reichtum passen sehr gut zusammen, wenn ich mir bewusst mache, was ich mit meinem Geld erreichen kann. Nicht sinnloses Geld rauswerfen, um damit zu protzen, dass ich das neueste Auto fahre, sondern wie ich selbst entspannt und gut leben kann und trotzdem noch genug habe, um andere zu unterstützen. Das ist Bescheidenheit. Bescheidenheit ist: Viel zu haben aber wenig zu brauchen!

Wie kann ich mir Geld erschaffen?

Wir sind keine kleinen Geschöpfe, die Opfer der Umstände sind und hoffen müssen, dass wir überhaupt einen Job finden, auch wenn uns das immer wieder gesagt wird.  Nein, wir sind Schöpfer unserer eigenen Realität! Wir können uns unseren Reichtum selbst erschaffen. Dazu ist es allerdings notwendig, sich dem Prinzip des Universums bewusst zu werden. Ich erschaffe mir das, was ich glaube, das was ich denke. Glaube ich, dass Reichtum für mich nicht bestimmt ist, finde ich, dass das Geld etwas schlechtes ist oder habe ich eine negative Bewertung auf reiche Menschen, dann wird das Universum mich auch nicht unterstützen zu Geld zu kommen. Deshalb ist es nötig, die eigenen Überzeugungen und Glaubenssätze zu hinterfragen.

Frage dich, was du wirklich über Geld denkst? Was du über reiche Leute denkst? Beziehe dabei auch dein ganzes Umfeld mit ein. Was denken deine Freunde, deine Familie über Geld? Wenn das Ergebnis nicht gerade hilfreich für deinen Reichtum ist, dann ist es notwendig deine Glaubenssätze zu ändern, sie in neue hilfreichere Überzeugungen zu transformieren. Geld ist Energie und die gibt es, wie jede andere Energie auch, in Fülle für jeden von uns. Wir müssen nur aus unserer Lethargie, aus unserem Opferbewusstsein aussteigen und uns für unser Schöpferbewusstsein entscheiden, dann kommt das Geld auf uns zu.

Dabei kann dich das FreeSpirit® Bewusstseinstraining sehr unterstützen. Mehr dazu

Alles Liebe

Andrea Viertl

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.