Selbstversorgung mit Permakultur-Design – Die ersten Schritte

0
367

Wenn mensch Geld nicht essen kann und der Wert des GeldScheins nur solange besteht, wie alle glauben, dass er was wert ist, mag der ein oder andere vielleicht eine Sicherheit suchen, die weniger abstrakt ist. Wie wäre es, wenn du alles wofür du das Geld brauchst, in deinem Garten findest? Und das 24/7. Nach deinen eigenen Qualitätstandards. Vollkommen ökologisch und nachhaltig. Dein Garten als Supermarkt, Baumarkt, Apotheke, Fitness-Center, Wellness-Resort.. usw..

Klingt super.. nur wie komme ich dahin?? Wie viel Land brauche ich und vor allem wo finde ich es??

Auf Wikipedia finden wir die Karte zur ökologischen Reserve bzw. Defizit, die ich auch in meinem Buch Auf Ins Jetzt mit Permakultur und Transition-Lösungen abgedruckt habe (siehe Bild).

(https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kologischer_Fu%C3%9Fabdruck#/media/File:%C3%96kologisches_Defizit_oder_Reserve_2013_blau.png)

Hier sehen wir in grün die Länder, mit einer geringen Bevölkerungsdichte, bzw. genauer mit viel fruchtbarem Land im Verhältnis zum geringen Landverbrauch (durch Konsumstandard) der Bevölkerung.

In Deutschland verbrauchen wir 7 Hektar pro Mensch. Uns stehen aber weniger als ein Halber zu Verfügung. Das heißt wir importieren/rauben Land aus Südamerika, Afrika, Asien,… Wenn nun mehr Menschen nach Deutschland kommen, um hier besser zu leben, bedeutet das mehr Druck auf die ressourcenliefernden Länder und damit verbunden ein Raub und Krieg um Land und Ressourcen.

Um den Konflikt zu entschärfen, müssten Menschen aus den roten Ländern (Deutschland, USA, Japan,…) in die grünen Länder auswandern. Dort findet sich viel Land zu oft geringen Preisen. Dafür sind auf die individuellen Gegebenheiten des Landes zu achten.

Dazu gibts ein Video auch von mir auf youtube:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/Jz_dSoRhHxs

Oder wir entschärfen hier vor Ort durch lokale Permakulturen, essbare Städte oder Waldgärten, Gemeinschaftsgärten und solidarische Landwirtschaft. Auch hier finden sich verlassene Höfe und Land oder eine neue Generation Bauern, die gezwungen ist langfristig neue Wege einzuschlagen und mit denen mensch gemeinsame Sache machen kann, eben Land in Permakultur umzugestalten.

Wo auch immer du loslegen willst, setze dich mit dem Ort vorher ausgiebig auseinander. Das Klima kannst du schon vorab ganz gut eingrenzen:

Historische Wetterdaten liefert: https://www.wunderground.com/ wo du im Januar nach Rekord-minimum-Temperaturen schauen kannst. Das grenzt ein, welche Gehölze du anbauen kannst. Und https://de.climate-data.org/ liefert dir selbst von kleinen Dörfern ein hervorragendes Klimadiagramm mit (Jahres-)Niederschlag, Temperatur-Verlauf und Mittelwert… Außerdem hier die Sonnenstunden und Einstrahlung der Regionen (Link zu Europa)

Dann wer sind deine Nachbarn? Hast du Zugang zu Wasser, Straße, … welche Fremdfaktoren wirken auf das Land ein (Flughafenlärm, Abfluss eines Kraftwerks,…) Es ist auf soviele Faktoren zu schauen, dass ich daraus einen extra Beitrag machen müsste. Aber vlt. hast du auch schon Land ersteigert oder in Besitz oder entscheidest intuitiv.

Dazu hier die ersten Schritte, damit du deine Energie nicht verpulverst, sondern die Aktionen nachhaltig positiven Feedback für dich bewirken, als Tipps in meinem 1. PK-KursVideo von mir.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/p_UIHaUq4Ak

Am besten ihr abonniert meinen Kanal, um auf dem Laufenden zu bleiben 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.