Mein Brief an Martin

1
393

Mein Brief an Martin Bäumer, der einzige Politiker, der das Thema “Chemtrail” ernst nimmt, und dafür verspottet wird.

Am 20. Juli sollte man nicht nur alte Helden feiern, sondern langsam erkennen, wer die neuen sind. In diesem Sinne:

 

Lieber Martin Bäumer,

ich hoffe, der Spott, der sich nun über Sie ergießt, haut Sie nicht um!

Ich sehe darin ein klares Zeichen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Vor 22 Jahren hatte ich an einer Doku über den Widerstand gegen Hitler mitgearbeitet. Ich lernte die letzen Überlebenden aus dem Stauffenberg Umfeld kennen. Einen Klaus von Gottberg und den Graf Karl Conrad von den Gröben.

Ich traf jeden der Herren einzeln, Thema unseres Gespräches war Axel von dem Bussche,  den die beiden persönlich kannten. Axel von dem Bussche wollte sich mit Hitler in die Luft sprengen.

Was mir damals besonders aufgefallen ist, und was ich bis heute nirgends lesen konnte, aber was mich bis heute verfolgt, ist, dass beide Herren mir das Gleiche sagten:

„Wissen Sie Herr Dabringhaus. Heute sind wir das gute Gewissen Deutschlands. Am 20. Juli zeigt man uns stolz vor, es gibt dann uns zu Ehren ein nettes Fest … doch leider haben alle vergessen, dass man uns damals verspottet hatte, uns für wahnsinnig erklärt hatte. Wir waren einfach nur die Verrückten, die Außenseiter, die Spinner. Nur darüber redet heute keiner mehr!“

Diese Erinnerung und die Tatsache, dass ich mit eigenen Augen gesehen habe, wie ein Flugzeug über meiner Wahlheimat San Sebastián – mit einem Klick – anfängt zu Sprühen, und beim Verlassen der Stadt genauso schlagartig wieder aufhörte, hat mich und mein Gewissen nicht mehr ruhen lassen. Seitdem wurde ich aktiv.

Unter Anderem gründete ich eine Seite auf facebook, um täglich Fotos vom Himmel über mir zu sammeln. Die Inspiration gab mir Josefina Fraile, eine spanische Aktivistin.

Was ich nun nach fast vier Jahren Fleißarbeit mit fester Stimme, Hand auf dem Herzen und unter Eid laut sagen kann, ist das Folgende:

⁃    ich alleine habe viel zu viele sonderbare Fotos gemacht, die Fragen aufwerfen, die mit „der Flugverkehr hat zugenommen“ nicht beantwortet werden. Meine Fotos zeigen in ihrer gnadenlosen Kontinuität, dass der Himmel bereits fast täglich manipuliert wird. Und wer das nicht erkennen kann, ist vermutlich in seiner Wahrnehmung bereits selbst schon manipuliert worden.
⁃    ich habe mehrmals versucht, die Bundesregierung auf meine Foto-Sammlung und meine dazu niedergeschriebenen Sorgen aufmerksam zu machen. Immer freundlich, immer schön mit Blumen. Ich habe niemals eine Antwort bekommen. Meine Fragen wurden manchmal ignoriert, aber sehr oft einfach nur gelöscht. Ich bin sogar auch schon mal wegen meiner Fotosammlung bedroht worden!
⁃    und das leitet die nächste Beobachtung ein: ich musste feststellen, dass es so etwas wie die Soko Aluhut gibt. Es sind immer die selben Auftragsschreiber unterwegs, die bei diversen Klima- und Wetter-Foren ein Bullying gegen besorgte Menchen betreiben. In ihrer Rhetorik erinnern die mich sehr stark an Roland Freisler. Immer schön penetrant von oben herab, den Aktivisten immer nur erniedrigen und seinen Argumenten nie zuhören.
⁃    Mir ist auch aufgefallen, dass ein globaler, enormer Aufwand betrieben wird, die sogenannten Kondensstreifen zu normalisieren. Zum Beispiel in Spanien lernen Kinder Geometrie an Kondensstreifen, und in Video-Spielen und Zeichentrickfilmen tauchen sie auch auf. Verdächtig viel wird unternommen, uns im Glauben zu halten, dieser verschmierte Himmel sei schön oder gar gesund. Ich vermute, dass man hier das Netz der finanziellen Verflechtungen dieser Krake erkennen kann, wenn man genau hinguckt.

Das ist keine Verschwörungstheorie, das ist Mathematik, und wurde an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich berechnet:

http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1107/1107.5728v2.pdf

Meine eigenen Fotos und Zeitrafferfilme ergänzen sich perfekt mit den – von anderen Aktivisten – bereits durchgeführten Regenwasser- und Blutproben, und sie passen zu den vielen Patenten, die es schon so lange gibt, und sie zeigen vielleicht auch das, was zum Beispiel in der Studie der USAirforce, OWNING THE WEATHER BY 2025, beschrieben wurde.

http://csat.au.af.mil/2025/volume3/vol3ch15.pdf

Des weiteren habe ich in diesen 4 Jahren gelernt und beobachtet, dass meine Mitstreiter, die mich hier in diese Minigruppe eingeladen haben, also (Ma)Ria, Jürgen und Antony schon lange sehr engagiert sind, sehr gut informiert sind, sehr respektvoll sind, und genau so wie ich einfach nur durch ihr eigenes Gewissen motiviert sind. Dies sind gewiss keine Nazis, Spinner, Aluhutträger oder sonst was Komisches, was man uns ja so gerne unterstellt. Der zdf Film LEBEN IM WAHN, den man ja der lieben Ria gewidmet hat, wird eines Tages genau so berühmt sein, wie die „Doku“ DER EWIGE JUDE. Und der Film zeigt deutlich, wie groß der Aufwand ist, der betrieben wird, um uns in die Irre zu führen.

Und trotzdem beobachte ich, dass täglich neue besorgte Menschen hinzukommen, und immer mehr sogar selbst aktiv werden, mitmachen, den Himmel zu beobachten; und so langsam erkennen, was dort los ist. Dieses Kollektiv wird nicht mehr kleiner, ganz im Gegenteil, auf meiner Seite THE REPUGNANT PILOT sehe ich, wie jedes Unwetter einen weiteren Bus voll Menschen erkennen läßt, dass mit unserem Klima etwas oberfaul ist.

Was ist, wenn Klimawandel ein mit Absicht produzierter, hinterhältiger Betrug ist? Könnte es sein, dass sich hinter dem Konzept „Klimawandel“ eine Kriegswaffe verbirgt, die gegen uns das Volk eingesetzt wird? Könnte es sein, dass gegen uns ein Krieg geführt wird, von dem wir nichts wissen? …  weil er sich so heimlich angeschlichen hat, weil er schon von lang her geplant war, so dass man uns schon im Vorfeld die Wahrnehmung vernebeln konnte?

Alle gesammelten Indizien und Beobachtungen lassen dies leider befürchten. In dem Zusammenhang auch sehr interessant: die Georgia Guidestones.

Wir sind besorgte Menschen, und so, wie man von höchster Stelle mit unserer Sorge umgeht, ist nur ein weiteres Indiz in jenem Puzzle für „Verschwörungstheoretiker“ und macht alles nur noch viel verdächtiger.

Es ist meine eigene Sammlung, die mir jeden Zweifel nimmt. Unter diesem Link ist sie zu finden, nicht nur akribisch, auch übersichtlich sortiert. Meine Fleißarbeit des Schreckens. Downloadbar einzeln als Datei, Ordner oder alles in einem Rutsch:

https://mega.nz/#F!2w51lSQS!3NBf9KBr0ik4YI9nwl97tQ

Lieber Herr Bäumer, hier haben Sie genug Material, um den Spöttern das Lachen vergehen zu lassen. Die Geschichte wiederholt sich, sagte mir immer meine Großmutter. Sie hatte am 20. Juli Geburtstag. Das deute ich als ein gutes Zeichen, nicht?

Vielen Dan für Ihren Einsatz,
liebe Grüße,

Tim Dabringhaus
San Sebastián, 20. Juli 2017

1 Kommentar

  1. Was mich dabei erschreckt hat, wie ausgerechnet GRÜNE und LINKE ihre Häme über MdL Martin Bäumer ausgeschüttet haben. Wobei sich ein Herr Bodo Ramelow immer besonders hervor tut, was nicht verwunderlich ist, denn in Thüringen spielt die Flugzeugindustrie eine große Rolle. Ramelows Bruder Joska ist dagegen eher auf unserer Seite.

    Erste Forscher testen aktuell großtechnische Maßnahmen, um der Erderwärmung Einhalt zu gebieten. David Mitchell will 160 Tonnen Bismut(III)-iodid pro Jahr in den Wolken verstreuen, um den Planeten zu kühlen. Prof. David Keith hat über die Jahre mit der Royal Society entsprechende Forschungen betrieben. Fast ein Schildbürgerstreich, große Mengen Aerosole in die Atmosphäre zu verblasen, die doch bereits so verseucht ist, dass man vom “Global Dimming” spricht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.