Linkin Park-Frontmann Chester Bennington ermordet?

0
57921

Linkin Park-Frontmann Chester Bennington ermordet?

Am 20. Juli 2017 starb der Sänger Chester Bennington von der Band Linkin Park. Nicht selten kommt es dabei vor, das ans Licht kommende Indizien und Nebenfaktoren nicht ganz mit der offiziellen Version übereinstimmen.

Chester war nicht wie im Fernsehen behauptet depressiv

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/NikkiSixx/status/888102311553257472

Laut der offiziellen Version der Massenmedien soll Chester sich wegen seinen Depressionen umgebracht haben. Dies sieht allerdings ein musikalischer Kollege aber nicht so. Der US-amerikanische Musiker und Bassist Nikki Sixx schrieb auf Twitter: „Chester just told me how happy he was.“ Auf Deutsch: „Chester sagte mir gerade noch, wie glücklich er war.“ Warum hätte Chester sich dann umbringen sollen, wenn er glücklich war?

Ebenfalls ist seltsam, dass Chester wie sein bester Freund Chris Cornell durch den Strick umgekommen ist. Laut einem Artikel von Metro Times und neonnettle.com soll Chris daran gearbeitet haben, einen Pädophilen-Ring auffliegen lassen zu wollen. Cornell war immer rebellisch auf diesem Gebiet, denn er betrieb zudem noch gemeinsam mit seiner Frau Vicky Cornell eine Foundation, womit sie missbrauchten Kindern helfen. Laut Detroit News gab Vicky Cornell außerdem zu, dass Chris gar nicht sterben wolle. Laut der International Business Times gab es sogar Gewalteinwirkungen an Chris, die festgestellt wurden. Wer griff Chris an?

Linkin Park-Sänger Chester soll zudem ebenfalls wie Chris darüber im Bilde gewesen sein, was die Pädophilie in Hollywood angeht. Wenn das stimmt, sind dies natürlich auch brisante Informationen, womit Chester nicht nur als Eingeweihter mit im Spiel war, sondern andere ihr Ansehen auch automatisch in Gefahr sehen konnten.

Wir haben also zwei Künstler, von denen kurz vor ihrem Ableben deutlich wahrgenommen wurde, dass sie eben nicht sterben wollten und einer wies Spuren von einem Angriff auf. War Chester durch seine enge Freundschaft mit Chris ins Visier gekommen und ist vielleicht wie sein bester Freund nicht ganz ohne Hilfe in die Schlinge gekommen?

Seltsame Zufälle

Auffallend seltsam ist ist es schon, dass Chester und Chris mit gemeinsamen wissen nicht nur auf gleiche Weise starben, sondern einer sogar am Geburtstag des anderen tot aufgefunden wurde. Chester starb an Chris Cornell´s Geburtstag. Dies könnte aber nur ein seltsamer Zufall sein.

Fiese Hacking-Attacke

Laut VIP.de wurde die Ehefrau Talinda Bennington kurz nach Ableben ihres Mannes auf Twitter Opfer einer fiesen Hacker-Attacke. Sogar den Followern von Talinda war klar, das es sich um einen Hacker-Angriff handeln muss, da die Tweets immer absurder wurden und schlugen bei Twitter Alarm. Der Hacker schrieb Sätze wie: “Ich habe ihn niemals richtig geliebt”. Sekunden darauf: “Ich glaube, es ist an der Zeit zu sagen, ich habe Chester betrogen.” Bis hin zu dem absurden Tweet: “Ich ermutigte ihn, sich selbst umzubringen.” Sätze, die eine Ehefrau oder ein Mittäter aus Angst vor Konsequenzen niemals schreiben würde. Die Fake-Tweets sind inzwischen gelöscht.

Jetzt könnte man sagen, hier könnte es sich wieder um einen Zufall handeln und kurz nach dem Tod ihres Mannes jemand sich einen fiesen Scherz erlauben wollte. Aber könnte es nicht auch sein, dass jemand mit diesem Hacker-Angriff und diesen Tweets den Selbstmord von Chester künstlich mit falschen Spuren glaubhaft machen wollte, um die Selbstmord-Theorie im Fernsehen bekräftigen zu können? Der Hacker muss doch einen Grund gehabt haben warum er es in Verbindung zu Chester´s Tod auf den Twitter-Account seiner Frau abgesehen haben hatte.

Chester war nach letzter Reha-Kur erfolgreich trockener Alkoholiker

Ob Zufall oder nicht, ist es wiederum ebenfalls schwer zu glauben, dass Chester aus symbolischen Gründen auf die gleiche Art sterben wollte wie sein bester Freund, da es viel zu weit hergeholt wirkt den Selbstmord von Chester damit zu begründen. Denn Chester war nicht nur verheiratet, sondern laut einem Bericht von merkur.de über ein romantisches Dinner, welches Chester mit seiner Frau hatte, beendete er seine Reha-Kur gegen seine Alkoholsucht erfolgreich und war trocken. Chester ist also nicht rückfällig geworden wie es die Medien behaupten. Chester war also klar bei Verstand und war wie sein bester Freund anscheinend zufrieden mit seinem Leben.

Was auch immer dahinter stecken mag, Gründe gibt es in Hollywood zumindest immer wieder, in Gefahr kommen zu können. Es wäre zumindest nicht das erste Mal, dass ein Prominenter durch falsches Handeln aus dem Weg geräumt werden müsse und danach alles vertuscht wird.

Erfahre hier mehr:
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/MlF2oIAjozg
Quellenangabe:

https://www.merkur.de/boulevard/toter-linkin-park-frontmann-chester-bennington-raetsel-um-deutsche-woerter-auf-instagram-zr-8505513.html

http://www.detroitnews.com/story/news/local/detroit-city/2017/07/10/chris-cornell-death-fan-questions-unanswered/103567836/

https://m.metrotimes.com/news-hits/archives/2017/07/10/detroit-news-investigates-chris-cornell-pizzagate-conspiracy-theory

https://www.google.ch/amp/metro.co.uk/2017/07/21/motley-crues-nikki-sixx-says-friend-chester-bennington-just-told-me-how-happy-he-was-6796924/amp/

http://www.vip.de/cms/linkin-park-saenger-chester-bennington-twitter-account-seiner-frau-gehackt-4120760.html

http://www.ibtimes.com/chris-cornells-grave-fenced-after-conspiracy-theorists-claim-death-scene-photos-prove-2567948

http://www.neonnettle.com/news/2255-chris-cornell-was-about-to-expose-elite-pedophile-ring-before-he-died

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.