Kommentar zur Lage der Nation 2018

0
148

Der totale Kapitalismus ist wohl ein Geschenk für uns! Riesige Einkaufszentren voller Waren, die wir nicht wirklich brauchen, die uns aber das Gefühl von Fülle in einer inhaltslosen Zeit geben. Es ist der soziale Kapitalismus, nicht die soziale Marktwirtschaft, die haben wir dem Liberalismus der Märkte geopfert. Der soziale Kapitalismus redet von Pro-Kopf-Einkommen und rechnet die Milliarden der Reichen mit ein. Er verbrennt Milliarden von dem Geld der Bürger auf dem europäischen Parkett und die Taschen der Konzernmanager und Aktionäre füllen sich weiter, während die inzwischen so vielen „Nichtarbeitslosen“ aus den Statistiken drei Jobs brauchen, um ihre Familien durchzubringen oder in oft sinnlosen Maßnahmen ihr Leben fristen. Aber wir können uns ja nicht beklagen! „Mutti“ kümmert sich ja um alles!…nichts?!

Wir müssen um unsere eingezahlten Gelder bei den Sozialversicherungen betteln, weil ja nicht mehr genug Geld da ist, aber um unsere „Gäste“ muss sich gekümmert werden! Dafür ist wohl immer Geld da!?

Die deutsche Kultur wird vorsorglich schon mal abgeschafft, weil sie im Zuge der Globalisierung ja im Weg steht.

Bevor ich es vergesse: Kleine und mittlere Kaufleute, Mittelständige Unternehmen, Bauern und Produktionsfirmen vergessen wir am Besten mal, die stehen wohl den Großunternehmen im Weg, die keine regionalen Kleinbetriebe wollen, die gesundes Essen produzieren.

Ach ja, im sozialen Kapitalismus hat auch “keiner” mehr Geld dafür. Aber das stimmt ja nicht, uns geht es doch so gut. Das Gesundheitssystem ist natürlich dagegen echt das Beste der Welt! Milliarden von Pillen, die dem Körper schaden, unnötige Operationen, Hinhaltetaktik bei der Einführung von alternativen Maßnahmen, die sich über Jahrtausende bewehrt haben und die Kassen müssen unser eingezahltes Geld sparen…aber nun ja, der Rubel muss rollen im Gesundheitssystem. Schließlich hängen da große Unternehmen daran und Arbeitsplätze.

Wie? Ein Teil davon ist im Ausland?“ Ich will noch mal auf das Thema „Kultur“ zurück kommen und dabei nicht versäumen, auf unsere Vielfalt der Sänger und der Sprechtalente der Musikwelt hinzuweisen! Nicht zu verwechseln mit Künstlern. Künstler? Die meisten davon gibt es wohl nicht mehr. Die heutigen Musikhersteller haben in der Regel ein Hauptthema: Sex! Aber wen wundert’s, wenn der soziale Kapitalismus uns zur besten Sendezeit mit Werbung zum Thema Sex verwöhnt und in den Grundschulen über sexuelle Varianten konferiert wird. Vielleicht sollten wird dort schon vorsorglich einmal Kondome verteilen, man weiß ja nie!

Aber Diejenigen, die uns steuern, wollen ja auch ein zufriedenen Bürger, der von Pillen, Fast Food (auch geistigem) und Sex leben kann. Wir müssen daher ihr System brav unterstützen, sagt man im heutigen Links Liberalismus. Links-Liberalismus! Hm, ein schönes Wortspiel! Also dürfen auch ihre „Fangarme“, die Banken, nicht fallen gelassen werden, weil sie ja systemrelevant sind.

Während die Schwangeren tauglichen Panzer,fahruntauglich in den Kasernen stehen, kämpfen die Verteidiger unserer Nation in Stellvertreter Kriegen in der Welt. Natürlich mit funktionstüchtigen Gerätschaften. Den Bürgerkrieg in Europa vor der Tür, denken einige darüber nach, doch vielleicht die Bundeswehr mit Söldnern aus anderen Heimaten zu verstärken. Aber der Gedanke einer Wiederbelebung der Wehrpflicht in Deutschland muss zerredet werden.

Ja, und wir bösen Deutschen haben ja ein Problem mit der Integration! Öhm oder waren das nicht wir? Und unser Präsident heißt Erdogan? Ach ne, Steinmeier war das ja! Mein Fehler…

Zum Schluss bleibt noch auf die rechtskonservativen, neoliberalen, populistischen Nazis hinzuweisen, oder was sie wohl alles sind, die sich im System bequem machen…!? Eine Nazi-Partei, die sich im System bequem macht? Mir dreht sich der Kopf. Und nein, das Land der Dichter und Denker ist nicht auf dem Weg ins Chaos!

Ich könnte immer weiter schreiben, aber ich denke es reicht!!!!

Vermessen wie ich bin habe ich mir also hier erlaubt, einen Kommentar zur Lage der Nation abzugeben, der natürlich der eigenen Meinungsvielfalt unterliegt! Satire?!

L.G. Arminius

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.