Viele Menschen glauben nicht mehr daran. In unseren Breiten ist es schon ganz normal, dass man in das Altersheim muss, vielleicht sogar ein Pflegefall wird und zuletzt vollgepumpt mit Medikamenten stirbt. Wir argumentieren das noch, indem wir uns vormachen, dass der Mensch immer älter wird, dank unserer Medizin. Das stimmt jedoch nur bedingt, er wird vielleicht immer älter, aber leider auch immer kränker. Älter wird er nicht durch die Medizin, sondern durch die bessere Hygiene und die leichteren Arbeitsbedingungen.

Woher kommt das? Wieso glaubt niemand mehr daran, gesund alt werden zu können und gesund eines Tages zu sterben?

“Wir selbst tun schon alles dafür, dass wir krank werden!”

Jetzt denkst du bestimmt: “Wieso, ich gehe zu jeder Vorsorgeuntersuchung und schau, dass mein Alterswohnsitz möglichst barrierefrei ist, damit ich mich alleine noch bewegen kann!” Und genau, das ist der Punkt. Wer muss zu jeder Vorsorgeuntersuchung? Natürlich der, der Angst hat krank zu werden. Und wer schaut, dass seine Wohnung barrierefrei ist oder reserviert sich vielleicht sogar schon den Platz im Altersheim? Genau der, der Angst hat nicht mehr richtig gehen zu können oder schlimmsten Falls ein Pflegefall zu werden.

Wenn wir nun unseren Ängsten noch richtig viel Energie geben, indem wir alles dafür tun, das sie eintreten, werden sie auch eintreten. Denn nicht nur Wunsch erschafft Realität sondern auch Widerstände und die Angst!

Umgang mit der Angst:

Zuerst ist es wichtig, sie überhaupt erst zu erkennen. Wovon hab ich Angst? Was ist meine schlimmste Befürchtung? Dann fühle die Angst, sag “Ja” zu der Angst. “Ja, ich habe Angst” und fühle wie es ist diese Angst zu haben. Indem wir sie wegschieben, zudecken oder verleugnen, verstärken wir die Angst. Wir haben somit Angst vor der Angst oder einen Widerstand auf diese Angst. Mehr dazu

Niemand kann uns Angst machen, wenn die Angst nicht schon längst da ist.  Die Angst ist in uns.  Deshalb lass deine Angst zu, fühle sie so lange, bis sie weniger wird. Dann versorge sie nicht weiter mit Energie, indem du schaust, ob sie noch da ist. Nimm sie mit, mach den nächsten Schritt und vertraue!

Der nächste Schritt

Der nächste Schritt nun ist, dass du wir uns vorstellen, wie es ist alt und gesund zu sein, so lange bis wir es wirklich glauben können.

Der Mensch braucht Ziele, egal wie alt er ist. Es ist nie zu spät, Pläne zu machen, was man noch so alles machen möchte. Ziele und eine Vision dahinter, ein darüberliegendes Ziel, halten dich jung, aktiv und gesund.

Ziele und Vision

Denkst du nun: „Na was für Ziele soll ich noch haben? Ich habe meine Ziele schon alle erreicht und bin nun an einem Punkt, wo ich keine neuen Ziele mehr habe.“

Nun kannst du dich fragen: „Was würde ich tun, wenn ich keine Begrenzungen hätte, wenn ich genügend Geld und Zeit hätte, jede Ausbildung noch machen könnte. Was würde ich tun?“  … oder gibt es etwas, wovon du als Kind geträumt hast? Dir vielleicht irgendwann irgendwer gesagt, hat, dass das aus irgendwelchen Gründen nicht machbar sei? – das könnte deine Vision sein! Mehr dazu

Jetzt entscheide dich, es sofort anzugehen, mach einen Aktionsplan und beginne etwas zu tun. So hast du gleich deine ersten Ziele. Es ist nie zu spät noch einen Ausbildung zu machen oder deine Träume zu erfüllen. Du musst nicht darauf warten, dass du endlich in Pension gehen kannst, du kannst gleich etwas verändern und deiner Berufung, deinem Weg deines Herzens folgen. Dafür gibt es keine Altersgrenzen. Wichtig ist nur es zu tun, JETZT!

Und auch hier, stell dir vor, wie es ist dein Ziel, deine Vision, deinen Traum schon erfüllt zu haben und träume davon, tagtäglich. Du schaffst dir somit einen Sinn für dein Leben und das hält dich gesund und jung.

Wenn du noch mehr wissen willst, wie du deine Ängste integrieren kannst, deine Vision und Ziele finden und sie umsetzen kannst, empfehle ich dir das FreeSpirit® Bewusstseinstraining. Mehr dazu findest du in meinem Artikel “Was ist Bewusstseinsforschung?”

Dein Körper könnte mehr als 140 Jahr werden, wenn du ihm das gibst, was er wirklich braucht:

  • gesunde vitale Ernährung
  • ausreichend stilles Wasser (Quellwasser) trinken
  • tägliche Bewegung
  • Entsäuern
  • Entgiften, hin und wieder eine sanfte Darmreinigung
  • Zuführen von Vitaminen, Mineralstoffen und Bitterstoffen
  • Vermeiden von Stress und ausreichend Schlaf
  • eine Vision haben
  • VERTRAUEN

Vertraue auf deinen Körper, vertraue dem Universum und LEBE!

“Nicht den Tod soll man fürchten, sondern dass man nie begonnen hat zu leben!”

Ähnlicher Artikel: “Die Angst vor dem Alter”

Ich wünsche dir ein glückliches und gesundes neues Jahr!

Andrea Viertl

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.