Ist das nicht verrückt?

3
710

 

Am 16.11 über Omak in Washington State malte ein Pilot der US Military einen großen Penis in den Himmel. Das erregte die Gemüter, das forderte eine Entschuldigung und alle Medien sangen dazu unisono das Lied vom Malen mit Kondensstreifen.

Demnach kann man Kondensstreifen ein und dann wieder ausschalten.

Merkt hier jemand `was?

The Great Gig In The Sky (von Pink Floyd) ist der passende Titel zu all den wilden Malereien im Himmel der letzten Monate. Zum ersten Mal habe ich zusammengestellt, was zusammen gehört, und während ich diesen Video bastelte, bekam ich noch einen fetten Brocken live vor die Linse. Schon beängstigend, wie leicht ich finde, wenn ich suche. So kam der noch rechtzeitig in die End-Montage.

Was ist da los im Himmel? Mir scheint manchmal, die Piloten sind sich ihrer Sache viel zu sicher geworden. Sie lachen über uns. Sie verspotten uns. Sie verachten uns. Und da wir so lammfromm alles schlucken, werden die Piloten sich nicht einmal am Gewissen kratzen müssen. Schließlich haben wir es ja zugelassen. Wie immer.

Vielleicht merken wir es dann endlich, wenn die Penismaler durch das offene Fenster in unsere Wohnstube eindringen und über dem weihnachtlich gedeckten Tisch ein großes Christkind malen. Aber dann würden die meisten von uns so etwas immer noch schön finden.

Manchmal wird mir richtig schwindelig in Anbetracht der erdrückenden Faktenlast und der schweigenden Masse. Wie können wir das ändern? Wie können wir helfen?

Das war meine große Motivation, weswegen ich ein Buch geschrieben habe, das finden Sie übrigens hier:

https://www.j-k-fischer-verlag.de/J-K-Fischer-Verlag/Das-Erwachen-beginnt–7544.html

Die Rezensionen dazu sind für mich der Sonnenstrahl in diesen vernebelten Tagen!

Gruss und Dank fürs Teilen, Tim D.

3 Kommentare

  1. Alle Piloten werden in Meteorologie ausgebildet. Sie müssten in der Lage sein, jede Wolkenbildung korrekt zu interpretieren, aber die meisten sind einfach DUMM! Sie haben nur alles auswendig gelernt und Prüfungen bestanden. Denken können sie nicht.

    Die geistige Leistung eines Piloten in einem modernen Flugzeug ist geringer als die eines Reiters auf dem Pferd oder eines Eselskarrenführers. Der Pilot sieht nichts, macht nichts, erkennt keine Zusammenhänge.

    Pilot gehört zu den Schandberufen unserer Zeit. Je mehr Menschen die Klimakontrolle verstehen, desto klarer wird es, aber die Nachricht wird zuletzt die Piloten erreichen.

    Die Piloten sind besoffen von Überbezahlung. Das Geld macht sie dumm und blind. Mit deutlich weniger Gehalt wären sie gezwungen, ihr Hirn einzuschalten.

    Am dümmsten sind die Piloten:
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/noch-ein-wort-zu-den-piloten.html
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/06/besser-bussfahrer-als-pilot-aufklarung.html
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/09/blog-post_28.html
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2014/10/high-bypass-turbofan-jet-engines.html

  2. Dummer Kommentar für DUMME. Der hat richtig Geld in die Hand genommen um Dir eimmal seine Meinung zu zeigen. Wichtig ist was später aus dem Abgas geworden ist. Ein Bild reicht nicht! Hat es dazu beigetragen in einem Gebiet besonders viel Sediment in kurzer Zeit auszubringen und die Sonne zu verdunkeln und die Wolken für den nächsten vorausgesagten Regen zu bringen oder um DICH zu erfreuen??

  3. Werbebotschaften am Himmel waren in meiner Jugend nicht selten, oft per Werbezeppelin oder als Banner durch die Lüfte gezogen. Aber auch Schriftzüge kann man in den Himmel malen. Das nennt man #Skywriting und ist seit den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts bekannt:

    Als letzter deutscher Himmelsschreiber galt bis zu seinem Tod im Juli 2006 der Hamburger Pilot Jörg Steber, der außerdem über viele Jahre mit seinem DHC-2 Beaver-Wasserflugzeug im Hamburger Hafen Rundflüge durchführte.
    Der am Flugzeug angebrachte Raucherzeuger besteht typischerweise aus einem unter Druck stehenden Behälter, der ein niedrigviskoses Öl (wie zum Beispiel Chevron/Texaco „Canopus 13“, früher „Corvus Öl“) enthält. Das Öl wird in einen heißen Düsenkanal eingespritzt, wobei es zu einer großen Menge von dichtem, weißem Rauch verdampft. Dieses Verfahren wird auch beim Kunstflug verwendet, um die geflogenen Figuren eindrucksvoller in Szene zu setzen.

    Das Ergebnis des Himmelsschreibens ist dennoch kurzlebig. Der Wind und die Auflösung des Rauches führen dazu, dass es innerhalb weniger Minuten verschwindet. Mittlerweile wurden jedoch Methoden entwickelt, die aufgrund der Schreibtechnik (Dot-Matrix-Verfahren) dem Wind länger trotzen und somit länger zu sehen sind.

    So sollten sich also alle Dummdödel einmal überlegen, wieso hochmoderne Bypass-Mantelstromtriebwerke kilometerlange Streifen am Himmel stehen lassen, die jeden Himmelsschreiber erblassen lassen!

    Übrigens: Das zusammengepanschte Kerosin, das die heute weltweit mit über einer Milliarde Tonnen in sensiblen Luftschichten der Tropopause verblasen, nennt man hinter vorgehaltener Hand in Fachkreisen #SLURRY!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.