Globale Probleme lokal lösen – mit Permakultur

0
334

2011 bin ich als junger 21-jähriger ohne Geld oder Zelt von zu Hause losgelaufen. “Wohin nur mit mir?” “Warum wurde ich in diese Welt geboren, wenn doch eh alles schon dem Untergang geweiht ist?”, waren meine Fragen. Schon zur Schulzeit erklärte mir mein Erdkunde-Lehrer, dass es für meine Generation keine Rente mehr geben wird, dass Wasser in Zukunft noch mehr als Öl umkämpft wird, die Äcker immer mehr erodieren und er nicht sich nicht vorstellen kann, wie all die Probleme in der Welt mal zu lösen seien.

Ich beschäftigte mich mit den ganzen globalen Problemen. Von der Umweltkrise über die Rohstoffkrise und Finanzkrise bis hin zur Sinn-krise. Als dann der Reaktorunfall in Fukushima war und Stimmen verkündeten 2012 geht die Welt unter, habe ich mir die Frage gestellt: “Nur mal angenommen in einem Jahr geht die Welt unter. Was würdest du das letzte Jahr deines Lebens machen?”
Und tief in mir schlummerte ein Traum. Mit ein paar weiteren Schicksalsfügungen habe ich schließlich den Mut gehabt meine Studienpläne über Bord zu werfen und meiner inneren Stimme zu folgen. Und die war es eben ohne Geld durch die Welt zu reisen, an Türen zu klingeln und zu fragen, ob ich den Menschen etwas Gutes tun kann.

Lustigerweise und langsam kommen wir zum Thema ;), haben mich eben resonanzbasierter Weise genau die Menschen aufgenommen, die mir Antworten zu meinen Fragen geben konnten. Nicht nur in spiritueller Persönlichkeitsentfaltung, sondern auch zu den Problemen unserer Welt. Nach etwa einer Woche bin ich bei der damals 77jährigen großartigen Mary Bauermeister gelandet, die mir von Permakultur erzählte…  Ich hatte noch nicht ganz verstanden, was es ist, aber ich wusste, dass es die Lösung, der Schlüssel oder der gefundene Schatz meiner Suche/Reise sein wird. Diese Reise führte schließlich noch bis nach Neuseeland, um dort mehr darüber zu lernen und dann den Brocken an Wissen und Erfahrung dahin zu bringen, wo es dringendst gebraucht wird: Nach Deutschland.

 

Was ist denn nun Permakultur? Eine permanente Kultur!

Das heißt eine Kultur die permanent fortbestehen kann, weil sie in Einklang mit der Umwelt lebt. Also keine Ressourcenkriege führt, sondern nachhaltig sich in Kreislaufwirtschaft aus der Region versorgen kann.

Das schöne ist, dass jeder auf lokaler Ebene globale Probleme lösen kann, wenn er sich einfach permakultureller Prinzipien bedient.

Und So geht sie weiter 😉

 

 Wenn wir lokal in Permakultur unsere Lebensmittel anbauen,

fallen Transportwege weg (Ölkrise),

werden keine Pestizide oder Kunstdünger mehr gebraucht (Ölkrise, Rohstoffkrise),

machen wir die Erde wieder fruchtbar und fördern die Artenvielfalt (Umweltkrise),

verbringen wir mehr Zeit miteinander, füreinander und haben ein gemeinsames Ziel (Sinn-Ich-Krise).

 

Wenn wir energie+ressourceneffizient leben mit den Rohstoffen, die uns unmittelbar/lokal zu Verfügung stehen und Stoffkreisläufe schließen,

brauchen wir nicht weiter die Umwelt zerstören, um die letzten Rohstoffe auszurauben (Umweltkrise, Rohstoffkrise),

produzieren wir keinen Abfall mehr (Umweltkrise).

 

Wenn wir fokussiert lokal gemeinschaftlich wirtschaften,

sind wir nicht mehr vom Geld abhängig und können uns mit Lokalwährung, Tauschen oder Schenken helfen (Finanzkrise),

brauchen wir uns nicht länger durch Ausbeutung anderer bereichern, sondern bereichern uns selbst (Wirtschaftskrise, Umweltkrise, Sinn-Ich-Krise).

Permakultur wird oft nur als eine Alternative zur konventionellen Agrarkultur kommuniziert. Das ist nur ein Teil, auch wenn vlt. der Grundlegendste, weil er uns befähigt, uns selbst zu ermächtigen. In dem Moment, wo wir wissen, wie wir an Nahrung gelangen, uns aus der Natur heilen und in der Natur unseren Bau+Kleidermarkt finden, werden wir geldunabhängiger und damit autarker, eben ein starker Mensch, der nicht länger vom System abhängig ist, welches ihm missfällt. So füttert er es auch nicht weiter, sondern baut eine Alternative auf, die das alte System überflüssig macht.

 

Was Permakultur bedeutet, ist erklärt, nur wie sie konkret umsetzbar ist (Ideen, Anschaungsbeispiele, Prinzipien, usw…), dafür bedarf es mehrere Artikel, die ich in nächster Zeit für die Blaue Hand in der Rubrik Permakultur veröffentlichen werde.

Hier noch ein Video von mir, welches Permakultur erklärt:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/d-PQBrwo-1o

Auf meinem Kanal findest du noch viele weitere.

Ich freue mich über Kommentare, Anregungen usw. für meine nächsten Artikel

Euer Vamos Conrazón

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.