„Es gibt keine unheilbaren Krankheiten, sondern nur unheilbare Patienten!“

Das ist wahrlich ein gewagter Spruch, doch wenn man die Hintergründe betrachtet, macht diese Aussage sehr viel Sinn.

Wir sterben nicht an Krebs, sondern an der Angst, die in uns den Krebs erst richtig entfacht. Durch Freie Radikale, die sich ständig in unserem Körper bilden und entwickeln, sind wir jederzeit dem “Krebs” ausgesetzt. Wir haben somit immer wieder Krebszellen in unserem Körper, die allerdings von einem gesunden Immunsystem entschärft werden können.

Freie Radikale sind Zwischenprodukte unseres Stoffwechsels, die ständig in jeder Zelle des menschlichen Körpers entstehen. Sie sind hochreaktive, sehr aggressive, chemische Sauerstoffmoleküle oder organische Verbindungen, die Sauerstoff enthalten wie beispielsweise Superoxid, Hyperoxid, Hydroxyl etc. Diese Sauerstoffverbindungen mit ungepaarten Elektronen sind bestrebt, einem anderen Atom oder Molekül Elektronen zu entreißen. Sie reagieren mit diesen und bilden dabei neue Radikale, die wiederum anderen Substanzen Elektronen entreißen und es kommt in einer Kettenreaktion zu stetigen Vermehrung der Radikale im Köper. Infolge dieser Kettenreaktion entsteht der oxidative Stress. So ist die Definition nach dem Gesundheitslexikon.

Durch oxidativem Stress werden nicht nur die Zellen massiv gesschädigt sondern es kann auch die DNA geschädigt werden, wodurch es zu einer unkontrollierten Zellteilung kommt. So entsteht Krebs.

Angst kann unser Todesurteil sein

Wenn du beim Arzt die Diagnose erhältst, dass du „Krebs“ hast, so beginnt die Angst sofort zu wirken. Du denkst dann nichts anderes mehr, als „ich muss gegen den Krebs kämpfen“, „ich muss ihn besiegen“ oder „ich habe nur noch wenig Zeit zum Leben“. Du hast Todesangst!

Schon allein die Tatsache, dass wir zur Vorsorgeuntersuchung gehen ist, dass wir Angst haben krank zu werden. Wir hören auch rundherum, wie viele Menschen an Krebs sterben und auch das macht Angst. Angst erschafft Realität!

Ganz aktuell wird ja auch die Angst vor dem Corona-Virus in den Medien geschürt. Dieses Virus ist weniger gefährlich als jedes Grippe-Virus, an dem alleine in Österreich mehr als 1.000 Menschen im Jahr sterben.

Umgang mit der Angst

Die Angst zu unterdrücken oder zu behaupten, „ich hätte keine Angst“, obwohl wir ganz genau wissen, dass wir sehr wohl Angst haben, verstärkt die Angst. Dann haben wir nämlich Angst vor der Angst, also doppelte Angst. So geht die ganze Energie und Aufmerksam erst recht dorthin und wir erschaffen uns genau das, was wir nicht wollen.

Deshalb macht es Sinn, die Angst zu erforschen. “Wovor habe ich überhaupt Angst? Ist es die Krankheit, der Schmerz oder der Tod?” Wenn du das weißt, dann fühle diese Angst –  z.B. „Ja, ich habe Angst ernsthaft krank zu werden!“ Das kann sehr aufwühlend sein und das ist gut so. Sobald dieses Gefühl der Angst weniger wird, dann lass es gehen. Nicht wegschicken oder schauen, ob die Angst noch da ist, sonst erschaffst du sie dir wieder, sondern deine Aufmerksamkeit auf das lenken was du tun willst. Nimm deine Angst mit, lass sie da sein aber schenke ihr nicht deine ganze Aufmerksamkeit. So geht FreeSpirit® mit der Angst um und das ist meiner Meinung nach die beste und wirkungsvolle Technik. Probiere es aus, es funktioniert mit jeder Angst.

Glaubenssätze machen eine Krankheit unheilbar

Wenn du glaubst, dass deine Krankheit unheilbar ist, dann wird das so sein. Wenn du glaubst, dass es normal ist, dass alte Menschen zuerst krank werden und dann sterben, dann wird es auch bei dir so kommen. Wenn du glaubst, dass es normal ist, dass Krebs, der Corona-Virus oder sonst eine Krankheit den Tod bringen kann, dann wirst du immer wieder die Bestätigung dafür bekommen und im schlimmsten Fall es selbst so erleben. Du bekommst immer Recht, denn dir geschieht nach deinem Glauben. Glaube erschafft auch Realität!

Hier ist es aber sehr wichtig, zu erforschen, „was glaube ich wirklich!“. Denn sehr oft glauben wir an der Oberfläche ganz was anderes. Wir setzen einen positiven Gedanken oder eine positive Überzeugung oben drauf, glauben aber ganz tief im Unterbewusstsein vielleicht  das Gegenteil und genau das erleben wir dann. Wir können somit ganz sicher sein, dass wir alles, was wir erleben, irgendwann einmal bewusst oder unbewusst erschaffen haben. Das herauszufinden und zu verändern kannst du beim FreeSpirit® Bewusstseinstraining lernen, denn das ist essentiell für ein gesundes glückliches Leben.

Die Ernährung kann die Ursache für viele Krankheiten sein

Der Körper hat nur ein Ziel, er will gesund sein. Er würde sich nie selbst bekämpfen, demnach gibt es auch keine Autoimmunerkrankungen. Die Antikörper, die man bei Autoimmunerkrankungen im Blutbild findet, bekämpfen nicht die eigenen Organe sondern darin enthaltene Viren, wie z.B. das Epstein-Barr-Virus.

Damit der Körper sein Ziel gesund zu sein, erreichen kann, müssen wir ihm das geben was er wirklich braucht. Das sind vitalstoffreiche, frisch zubereitete Mahlzeiten in Form von Obst und Gemüse, möglichst in Bio-Qualität. Obst und Gemüse wirken basisch, antiviral und antibakteriell, geben dem Körper Antioxidantien sowie die Vitamin- und Mineralstoffe, die er braucht und unterstützen somit die Regeneration der Leber und das Immunsystem. In basischem Milieu können die Krebszellen nicht überleben und Antioxidantien vernichten Freie Radikale.

Vermeiden allerdings sollten wir starke säurebildende Nahrungsmittel, wie Weizen, Milchprodukte, Zucker, Kaffee, Alkohol- und schwarzen Tee etc., denn Übersäuerung schadet unserem Körper und macht krank.

Mehr dazu in meinen Artikel “Du bist, was du isst

Ein gutes Immunsystem besiegt jede Krankheit und hält uns gesund

Ein gutes Immunsystem haben wir dann, wenn wir uns gesund ernähren mit viel Obst und Gemüse, uns viel bewegen, viel gutes gefiltertes Wasser trinken und in einem glücklichen Umfeld leben.

Um unser Immunsystem zu stärken empfiehlt es sich auf die Leber zu achten, denn sie ist der Manager der meisten Organe. Eine überforderte geschwächte Leber schwächt auch unser Immunsystem.

Bewegung brauchen wir schon alleine für unsere Lymphe, die sonst nicht entgiften können und das Wasser, um die Giftstoffe und Schlacken auszuschwemmen. Besonders empfehlenswert für das Immunsystem ist außerdem täglich frisch gepressten Staudenselleriesaft zu trinken, morgens auf nüchternen Magen.

Ein glückliches Umfeld stärkt auch das Immunsystem. Wenn wir unglücklich, im Stress oder überfordert sind, dann wirkt sich das sehr auf unser Immunsystem aus. Dann sind wir anfälliger für jede Art von Krankheit und Schmerz. Der Körper will uns damit etwas sagen, das ist seine Sprache.

Eigenverantwortung ist die Lösung

Die Lösung für alle Krankheiten ist, in die Eigenverantwortung zu gehen. Kein Arzt kann die Verantwortung für deinen Körper übernehmen. Er macht nur, was er weiß und das sicher so gut er kann, aber heilen kann dein Körper nur sich selbst. Deshalb informiere dich genau, bevor du dich impfen lässt, dich einer Chemotherapie unterziehst oder doch lieber alternative Lösungen suchst.

Wenn du allerdings schon vorab die Verantwortung für deinen Körper übernimmst, dann bleibst du auch gesund!

Gerne unterstütze ich dich auch in meiner Wohl-fühl-Praxis in Graz oder beim FreeSpirit® Bewusstseinstraining.

Alles Liebe

Andrea Viertl

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.