Die Hanfpflanze und ihre Terpene

0
152

Was sind Terpene? Wie wendet man sie an?

Die Hanfpflanze hat viele Eigenschaften und ist vielseitig nutzbar. Neben Cannabinoiden wie CBD oder THC, enthält die Pflanze sogenannte Terpene. Diese sitzen wie auch CBD, in den Harzdrüsen der Cannabispflanze. Den Terpenen verdanken wir die Geruchsproduktion in Pflanzen und auch den Geschmack.

Terpene sind eine Gruppierung chemischer Verbindungen, die in natürlichen Organismen vorkommen. Sie wirken direkt auf das zentrale Nervensystem und stimulieren das limbische System .                                                                                                       Die in Cannabis enthaltene Anzahl von Terpenen erreicht jedoch kaum eine Pflanze (über 200 Terpene) weshalb nun umso deutlicher wird, was gerade dieses breite Spektrum für unsere Gesundheit bewirken kann.

 

klick hier um die Tabelle der Terpene zu sehen 🙂

 

Du kannst Duftöle oder auch Duftkerzen herstellen. Beliebte Anwendungsgebiete von Terpenen sind: Liquidmischungen, Geschmacks-Optimierung von CBD Ölen sowie die Verwendung als Aromastoff in Kosmetika. CBD Öle + Terpene erzielen einen synergetischen (mitwirkenden / zusammenwirkenden) Effekt, den sogenannten Entourage Effekt. Bedeutet, ein synergetisches Zusammenspiel aller Pflanzenwirkstoffe, welche gegenseitig ihre positiven Eigenschaften verstärken und damit ein breites Spektrum an Wirkungen ermöglichen.

Terpene haben:                                                                                      krebshemmende, antiseptische, antibakterielle, pilzhemmende, entspannende, schlaffördernde, angstlösende, schmerzlindernde und verdauungsfördernde Eigenschaften. nicht schlecht diese Palette!;)

Die Geruchs- und Geschmacksrichtungen die durch Terpene entstehen, wirken sich auch auf unseren Organismus aus. Einige Pharma- und Gesundheitsunternehmen, wenden Terpene in Therapien an. Gerüche können unser Empfinden beeinflussen, das weiß man schon lange. Bei Terpenen aus der Hanfpflanze geht man davon aus, dass sich diese durch riechen bspw. oder als Kosmetika, oder in einem Öl, positiv auf uns auswirken können. Wenn unser Endocannabinoid System über die Rezeptoren, Cannabinoid1 (CB1) und Cannabinoid2 (CB2) mit diesen Stoffen versorgt wird, können sie einen positiven Einfluss  auf zahlreiche Funktionen in unserem Körper nehmen.

In einem Vollspektrum-Öl finden wir das ganze Spektrum von Cannabinoiden und Terpenen. Das Wohlbefinden, dass sich nach Nutzung von diesem Öl einstellt, kommt u.a. von den Terpenen.

Die Vielfalt der Terpene

Terpenoide können antibakteriell, antiviral und sehr effektiv gegen Viren wirken.Terpene sind also eine gute Ergänzung für ein gesundes Leben. Als Tee, in Ölen, Kosmetik, und in der Aromatherapie effektiv einsetzbar.                                                                           Die Düfte werden in der Luft verbreitet und schaffen eine beruhigende, wohlige Umgebung. Sogar Stimmungen kann man mit diesen Aromadüften beeinflussen. Durch die  antimikrobiellen Eigenschaften, können Infektionen oder der Wachstum von Mikroorganismen gehemmt werden.

Wichtig jedoch ist, dass man Terpene nicht unterschätzt. Die hochkonzentrierten Aromen sind mit Vorsicht zu genießen. Sie sollten niemals pur konsumiert werden und direkter Kontakt mit Haut und vor allem den Augen, sind tunlichst zu vermeiden. Erst in stark verdünnter Form entfalten sie ihr feines Aroma und ihren positiven Effekt auf die Gesundheit.

 

Schreibt uns in die Kommenatere hier, ob euch der Artikel gefallen hat und informativ war

Euer Green Box Team:)   *Die Natur und Du*

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.