Deutsche Geheimdienste müssen Vorwürfe über angebliche russische Fake News-Propaganda zurückziehen

0
398

Deutsche Geheimdienste müssen Vorwürfe über angebliche russische Fake News-Propaganda zurückziehen

Monatelang haben Lügenpresse – an vorderster Front ARD und ZDF –  und deutsche Politiker gezielte Hetze und Dämo­ni­sierung Russlands mit der Behauptung betrieben, der Kreml wolle wahlweise Merkel, Deutschland oder die EU mit Propaganda destabilisieren. Jetzt muss man kleinlaut eingestehen, für diese Lügen trotz einjähriger Suche mit geheimdienstlichen Mitteln keinerlei Beweise gefunden zu haben.

Es war Merkel höchstpersönlich, die nach dem von den deutschen Medien zu einem angeblichen Beweis für „russische Propaganda“ hochstilisierten „Fall Lisa“ eine Untersuchung in Auftrag gegeben hatte. Deren Ergebnis ist offenbar so dünn, dass man sich jetzt schämt, den Bericht zu veröffentlichen. Vermutlich würde dann nämlich bekannt, dass man russische Journalisten und alternative Medien widerrechtlich mit Stasi-Methoden überwacht und ausspioniert hat.

Mehrfach wurden alternative Medien in den Lügenmedien von ARD über Correctiv bis ZDF unterstellt, den Fall Lisa aufgebauscht zu haben. Problemlos kann man sich bis heute im Internet vom Gegenteil überzeugen. ARD und ZDF haben mit inhaltlich substanzlosen aber hetzerischen Machwerken wie „Spiel im Schatten“ genau jene Form der Propaganda betrieben, die man Russland unterstellen wollte. Jetzt stellt sich heraus:

Deutsche Geheimdienste haben keine eindeutigen Beweise für eine russische Desinformations-Kampagne gegen die Bundesregierung gefunden, geben aber dennoch keine Entwarnung. Das ist nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR das Ergebnis einer fast einjährigen Ermittlung durch den Bundesnachrichtendienst (BND) und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV). Ursprüngliche Überlegungen, die als geheime Verschlusssache eingestufte Untersuchung zumindest teilweise zu veröffentlichen, wurden fallen gelassen.

Fazit ist: Die haltlosen Behauptungen gegen Russland und die rassistische Haltung der Medien, beweisen, dass der unfreie Journalismus, indem nur abgeschrieben, unüberprüft von deutschen Moderatoren abgelesen- aber nicht geprüft wird, einfach nur unseriöser rechter Journalismus ist.

Wer mehr über die antirussische Propaganda der EU erfahren will, kann sich hier nun gerne nochmal selbst informieren:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=cG8EBJ6Zw9o
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=Sxc9nOiOd0s

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.