Der letzte Atomkrieg – Warum ein Scheitern mit Russland Europa und Millionen Menschen vernichten würde

0
1370
Der Autor dieses Artikels bezieht sich rein auf öffentliche Quellen und diese werden nur für Dokumentationszwecke genutzt, um auf die Korruption verschiedener Länder hinzuweisen, welche damals passiert sind und gegenwärtig passieren, und soll keine einzelne Person oder Nation beleidigen oder diskriminieren. 

Der letzte Atomkrieg – Warum ein Scheitern mit Russland Europa und Millionen Menschen vernichten würde

Es ist ein geographisches Ringen auf der Welt zwischen den Nationen, ihren Ressourcen und den Territorien. Obwohl die Massenmedien ähnlich wie zu Zeiten kurz vor dem Irakkrieg Putin als bösen Diktator darstellten, gingen die letzten fähigen Europaparlamentarier auf die Barrikaden, sie durchschauen die anti-russische Hetze und die damit verbundene anti-russische Hetzkampagne in den europäischen Medien. Nachdem der Moslem wegen seines Öls nach dem Zerfall der Soviet Union herhalten musste, hat man sich entschieden, nochmal zum Russen zu wechseln.

Mehr als 60% der deutschen Bevölkerung sind laut Umfrageergebnisse gegen ein Konflikt mit Russland, die Menschen durchschauen mit den heutigen Informationsmöglichkeiten und den alternativen Medien das falsche Spiel, dass es in der Hetze gegen Russland um Ressourcen und Macht geht und nicht um Menschenrechte. Die Jugend lernt immer mehr heutzutage aus den Fehlern der letzten Generationen. Die junge Generation versteht immer mehr, dass die mediale Hetze gegen den Russen, egal ob zur Zeit des kalten Krieges oder gegenwärtig, dass es um Beeinflussung geht und unterschwelligen Rassismus. Was das mit ganz Deutschland und Europa (also auch mit Dir) zu tun hat, erklären wir in diesem Artikel.

Putin’s Anliegen in der Politik

Putin hat gleich im deutschen Bundestag klargemacht, er will Frieden mit Deutschland und dem Rest von Europa. Putin sprach im Bundestag neben russisch auch auf deutsch. Übrigens prangerte Putin in seiner Rede die Korruption in der Politik an, die global für kriegerische Konflikte sorgen. Auch wenn einige es auf den ersten Blick nicht glauben mögen, aber Putin ist überhaupt kein Freund vom Krieg. Denn Putin’s Familie erlebte Verluste im zweiten Weltkrieg.

Putin ist also bis heute daran interessiert, dass Russland und Europa in ihren internationalen Beziehungen selbstständig sind und ganz Europa und Russland enger zusammenrücken. Doch das gefällt nicht allen.

Heute versucht man in Deutschland, Österreich und der Schweiz Putin als böse und gefährlich in den Medien zu präsentieren – oftmals flogen sogar anti-russische Lügen aus der deutschen Berichterstattung auf, so wie als man herausfand, dass das deutsche Fernsehen einen jungen Mann für einen anti-russischen Dokumentationsfilm bezahlte (Beweis in den Quellen zu finden). Der ehemalige FAZ-Journalist Udo Ulfkotte gab sogar zu, dass er und seine Kollegen dafür bezahlt wurden, gezielte Kriegspropaga zu machen um Deutschland auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten. Warum die Lügen? Warum der Hass? Deswegen kommen wir zu den Hintergründen warum der Westen Russland nicht mag…

Hintergründe des Konflikts

Uns ist bewusst, politische Hintergründe sind für den normalen Otto Normalverbraucher eher bedrückend, aber der Vorteil ist der uns geschenkt wird, ist, wenn wir die Hintergründe verstehen, wissen wir mit der heutigen Situation umzugehen, und so – vielleicht – kann Schlimmeres verhindert werden, das auf uns nachweislich im schlimmsten Fall zukommt.

Wer sich mit den Anspannungen der Medien zu Russland bereits beschäftigt hat, wird wissen, dass die Interessen der verschiedenen Länder niemals in den Massenmedien mit erwähnt werden. Dies werden wir nachholen.

Lange lief es nicht schlecht für die Amerikaner. Die Oligarchen ließen Russland unter ihrer Führung ausbluten und die Verträge sorgten dafür, dass 80% des russischen Öls an den Westen geht. Nach einer bereits guten Laufbahn in der Politik kam 1999 Wladimir Wladimirowitsch Putin an die Macht. Die Umstände in denen Russland sich befand und die Korruption mit der es unter amerikanischer Führung einher ging, akzeptierte Putin nicht. Putin, der gerade in der Präsidentschaft Boris Jelzin ablöste, ließ einen korrupten Oligarchen nach dem anderen verhaften, die unter Jelzin sich eine goldene Nase verdient hatten und Putin entschied sich, den Großteil des Öls zu behalten. Die Amerikaner waren sauer. Dies war einer der Gründe warum wir heute kaum Positives in der deutschen Berichterstattung über Russland finden können.

Machen wir einen großen Sprung in die Zukunft. Nach all den Jahren nahm die Anspannung nicht ab und kommen zu den heutigen Hintergründen, die unter anderem auch eine Rolle spielen. Hierbei spielen nicht nur die Amerikaner und Deutschland eine Rolle, sondern auch Frankreich, Großbritannien, Saudi Arabien und Katar.

Hierbei muss verstanden werden, dass nicht nur die wirtschaftlichen Interessen in den Massenmedien verschwiegen werden, sondern auch dass das Völkerrecht unter einem andauernden Bruch steht. Die NATO begeht Verbrechen und führen wie im Irak und viele anderer Länder zuvor auch heute immer noch einen illegalen Krieg. Und die Verbrechen werden nicht im offiziellen Rundfunk berichtet, da wegen des Transatlantischen Bündnisses die Medien es nicht berichten dürfen. Dies wurde von verschiedenen ehemaligen ARD und ZDF wie auch Prosieben-Mitarbeitern bestätigt. Amerika besitzt die Macht, wie damals auch heute mit ihren Vergehen davonzukommen.

Wie Syrien-Experte Michael Lüders es im TV unbequemerweise erwähnte, einigten sich bereits schon vor dem Syrien-Konflikt Frankreich und Großbritannien darauf, gemeinsam mit den Amerikanern Assad stürzen zu wollen. Die arabischen Emirate sollen dabei gemeinsam mit der CIA Jihadisten wie den IS finanzieren und mit Waffen beliefern, die die bereits genannten Länder dabei unterstützen sollen, Syrien von Innen heraus zu destabilisieren und damit Assad zu stürzen, da die USA nicht mehr Assad akzeptieren. Frankreich und Großbritannien bombardieren wie bereits erwähnt illegal Syrien und nutzen die Jihadisten als Deckmantel für ihre Verbrechen. Die daraufhin folgenden Giftgas-Anschläge, für die man zuerst Assad verantwortlich machen wollte, wurde von Amerika und den Verbündeten den Rebellen zugespielt.

Und hier kommt Russland ins Spiel. Putin weiß, es ist illegal und verstößt gegen das geltene Völkerrecht und gegen das geltene Gewaltverbot, das in der UNO-Charta von den Vereinten Nationen festgelegt ist. Russland muss deswegen auf Gesuch Assad’s legal in Syrien intervenieren, um die Aggressionen der genannten Länder einzudämmen und um den IS zu bekämpfen. Putin besitzt zudem nicht nur einen Militärstützpunkt, den er in Syrien ebenfalls verteidigen muss, sondern Assad einigte sich mit Putin dort russische Pipelines durch den Raum Syrien bauen zu lassen, was den Amerikanern wegen ihrer eigenen wirtschaftlichen Interessen gar nicht gefällt. Putin ist wieder im Weg – aber im Gegensatz zu den Amerikanern, den Franzosen, Briten und Co. legal.

Stress mit Russland ist im Grunde nichts Neues und gab es schon damals zur Zeit des kalten Krieges. Dass der Russe in den Medien wie auch in den meisten Filmen böse auf uns wirkt, ist kein Zufall. Die Propaganda passt sich immer der militärischen Ausrichtung an, wer angegriffen werden soll. Ein Krieg lässt sich immer besser verkaufen, wenn die Bevölkerung mitzieht. Bernay, der nach Hitler’s Tod der CIA und anderen weltweiten Konzernen in Sachen Propaganda-Techniken verhalf, die besten Wege zu finden, wie man die öffentliche Meinung am besten lenken kann, sagte selbst: “Propaganda ist der führende Arm der unsichtbaren Regierung”.

Die Gegenwart und Zukunft

Kurz gesagt: Die Nato ist keine Frieden- oder Menschenrechtsorganisation, sondern führt heute noch wie damals gemeinsam mit anderen Ländern Kriege mit Bomben für ihre Interessen. Aber es wird auf Dauer nicht in Syrien bleiben. Warum ist das so?

George Friedman, ein US-amerikanischer Geostratege und Sicherheitsexperte erläuterte in einem langen Vortrag warum Deutschland von den Amerikanern es verwehrt wird, sich mit Russland verbünden zu dürfen. Die Strategie der NATO ist dieselbe wie damals mit dem Irak und dem Iran. Es ist für die Militärs in Amerika viel einfacher, wenn Russland und Deutschland sich auf Dauer Bekriegen. Und der Krieg soll auf europäischen Boden stattfinden wie auch in Deutschland. Das war auch der gleiche Grund wieso europäische Truppen an der russischen Grenze stationiert waren. Amerika lässt erst ihre Vasallen gegeneinander kämpfen, so sind beide Länder geschwächt und kontrollierbar. Putin reagierte aber nicht, weil er wusste, dass man ihn in einen unnötigen Konflikt ziehen wollte.

Während Europa fälschlicherweise Putin als Aggressor bezeichnet, betteln die Amerikaner nach Krieg, den Russland mit Europa führen soll. Man versucht Deutschland zu überzeugen, dass Leid mit noch mehr Leid und Toten gerechtfertigt werden kann. Für die NATO und die Waffenlobby existiert kein Recht auf Leben, solange Russland und Deutschland sich gegenseitig an die Gurgel gehen.

Aber was würde ein Krieg mit Russland bedeuten? Russland ist eine Atommacht und gehört zu den Ländern mit den meisten Atomwaffen. Nicht nur das ein Krieg mit Russland schlimm genug wär’, befürchtet die Gesellschaft und die Friedensbewegung, dass im Krieg niemand garantieren kann, dass keine Atomwaffen eingesetzt werden. Wenn das der Fall sein sollte, wäre bei einem Atomschlag mehr als nur ein einziges Land weg und ein Leben ist in Deutschland und ganz Europa wegen der radioaktiven Strahlung für keine kommende Generation mehr möglich – zumindest für die Wenigen, die durch Glück den Atomschlag irgendwie überleben konnten.

Was auch in der Geschichte und der Gegenwart so falsch laufen mag, für das US-Imperium und ihre Verbündeten läuft es immer auf das Gleiche hinaus. Es ist oft derselbe Trick. Ähnlich wie bei Assad wird mit falschen Unterstellungen erst medial dämonisiert und danach soll militärisch zugeschlagen werden. Das passiert gerade mit Russland und Deutschland. Der Mann, der vielleicht wie jeder andere Politiker ganz bestimmt nicht perfekt ist aber sein Land wieder wirtschaftlich aufbaute und Krieg aus dem Weg geht, der Frieden mit Europa gepredigt hat, vor dem soll uns Angst gemacht werden, nur weil in der heutigen Politik wie sonst auch immer Milliardengeschäfte mehr Wert sind als die Länder und damit verbundenen Menschenleben, die sie bombardieren. Und für die USA ist es heute erstrebenswert, dass das Gleiche Europa – also uns passiert.

Wie der berühmte Historiker Daniele Ganser es schon sagte, es ist ein völliger Irrglaube, dass der Frieden herbeigebombt werden kann. Und nun ist Europa unter den gleichen Lügen dran. Uns wird mit Putin ein völlig falscher Dämon vorgesetzt, den er für Deutschland und Europa gar nicht sein will. Amerika hat es militärisch und medial immer so gemacht: Sie erzeugen mit falschen Beweisen erst das Problem, und danach präsentieren sie sich als die “Retter”.

Deswegen möchte ich den Artikel mit den folgenden Sätzen beenden und bedanke mich bei jedem, der bis hierhin es geschafft hat: “Die Menschen werden betrogen, sie glauben, Hass muss sein um Liebe ernten zu können, aber es existiert schon seit Gedenken Hass und bis heute haben sie keine Liebe geerntet”.

 

Quellen:

https://youtu.be/rzeIZOHRPSo https://youtu.be/W3xNg1pi-1k https://youtu.be/pR8qowd_dx4 https://youtu.be/dnap0zLHVWo https://youtu.be/Cu8lqVB16oM https://youtu.be/-8HS_HlJiNc https://youtu.be/9jyLQmyg9hs

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.