Corona-Pandemie – Faschistisches Sozialexperiment und spirituelle Chance

0
661
© pixabay.com

Die bereits geschnürten Hilfspakete für die Wirtschaft lassen erkennen, in welcher Dimension Schaden erzeugt wurde. Die Summe bewegte sich bereits Ende März 2020 im zweistelligen Billionenbereich. Die Verhältnismäßigkeit ist nicht nur angesichts der vergleichsweise lächerlich geringen Zahl der gefährlich Erkrankten und Verstorbenen nicht gewahrt. Eine Zahl mag genügen, um das Ausmaß zu veranschaulichen.

VW verliert aktuell 2.000.000.000 Euro Umsatz pro Woche.

Sachliche Einschätzung der Maßnahmen

Mitte April 2020 ist die Zahl der Toten noch weit davon entfernt, die Zahl der jährlichen Grippetoten zu erreichen. Rund 127.000 Tote werden Mitte April weltweit der Corona-Infektion zugeschrieben. Völlig offen ist dabei aus wissenschaftlicher Sicht, wie glaubwürdig die Zahl an sich ist. Wenn man wie das Robert-Koch-Institut verkündet, dass jeder positiv Getestete als Corona-Toter in der Statistik erfasst wird, fällt die Glaubwürdigkeit ohnehin ins Bodenlose. Demgegenüber schätzt die WHO die Zahl der jährlichen Grippetoten weltweit auf bis zu 650.000 Fälle.

Moral und Ethik werden dabei in vielerlei Hinsicht mit Füßen getreten.

  • In Panik versetzte Pflegekräfte lassen alles stehen und liegen. Europaweit bleiben alte, hilfsbedürftige Menschen schlecht oder unversorgt in Heimen oder ihren Wohnungen zurück.
  • Die in unverantwortlicher Weise ausgelöste Hysterie und Panik treibt die verängstigte Bevölkerung in die Arztpraxen und Krankenhäuser, womit notwendige Behandlungskapazitäten für die wirklich Kranken blockiert werden.
  • Andersherum trauen sich viele nicht zu notwendigen Untersuchungen und Behandlungen das Haus zu verlassen, weil sie ähnlich hysterisch eine Infektion mit tödlicher Bedrohung annehmen.
  • So sind viele Kapazitäten in Krankenhäusern in einer Warteschleife auf Corona-Patienten blockiert. Doch diese kommen nicht, worunter erneut wirklich Handlungsbedürftige zu leiden haben.

Noch viel ärger trifft es die angeblich so wichtige Humanität, wenn die
Fokussierung auf Husten, Schnupfen und Heiserkeit bei mehr oder weniger erhöhter Temperatur beiseite gelassen wird. Nach Angaben der UN/Unicef verhungern jeden Tag allein 8500 Kinder auf der Welt. Das sind über 3.000.000 im Jahr und dies Jahr für Jahr.

Wie soll die Argumentation lauten, die eine moralisch und ethisch stabile Rechtfertigung dafür liefert, dass man blindwütig mit wissenschaftlich wie medizinisch unbegründeten Maßnahmen chronisch Kranke und Personen in hohem Lebensalter an der Grenze ihrer Lebenserwartung meint retten zu müssen, wenn Tag für Tag so viele Kinder sterben?

Pikanterweise ist die Lebenserwartung in manchen Ländern sogar überschritten. Nach Auskunft der Weltbank beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung in der BRD rund 80,6 Jahre, während Herr Wieler vom RKI das durchschnittliche Lebensalter der Corona-Toten mit 81 Jahren angibt. In aller Kürze dürfte klar sein, dass die Maßnahmen sachlich unangemessen
sind.

Dummheit und Tunnelblick erklären dies nicht. Dafür sind die Maßnahmen
von Seiten der Regierungen weltweit zu einheitlich. Wenn Verfassungsrechtler die erschreckend schnelle und verfassungswidrige Erosion menschlicher Grundrechte und nicht erst jetzt zu Zeiten der ausgerufenen Pandemie kritisieren, dürften wir eher auf der entscheidenden Spur sein.

Die technologischen Voraussetzungen für die totale Kontrolle der Bevölkerung sind weitgehend gegeben. Das Zugeständnis der vermeintlichen Datenhoheit des Einzelnen ist das aufgespannte Spinnennetz, in dem sich der ahnungslose Bürger verfangen soll.

Tatsächlich strebt man wohl an, einen freiwilligen Datenexhibitionismus zu erzwingen. Wer nichts zu verbergen habe, wird selbstverständlich sein gesamtes Privatleben offenlegen wollen. Dies wird zukünftig den Zutritt zum Reisen und auf längere Sicht den Zutritt generell zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben gestatten. Dafür braucht es nicht viel Phantasie. Alle anderen müssen draussen bleiben.

Wer nicht geimpft ist muss leider draussen bleiben!?

Die Mitte April wieder eröffnenden kleinen Geschäfte in Wien machen es vor. Plakate hängen an der Eingangstür, die besagen, dass nur Gesunde eintreten dürfen. Doch wer definiert wie den Begriff Gesundheit und was wird er in nächster Zukunft beinhalten? Es erinnert an Schilder, die es bisher nur für Hunde gab “Wir müssen draussen bleiben!”.

Du bist nicht Covid getestet? Du bist nicht geimpft gegen Covid, Kinderlähmung, Typhus, Diphtherie, Masern? Du musst leider draussen bleiben. Nur ein kleiner Sprung ist es noch und wir sind beim chinesischen Punktesystem des “guten Bürgers”, das dort bereits aktuelle
Umsetzung ist.

Erfahrungsgemäß fehlt dem gutgläubigen und aufrichtigen durchschnittlichen Bürger die Vorstellungskraft, was einmal strafbewehrt sein könnte. Wer hätte sich noch vor wenigen Monaten vorstellen können, dass man bei Ignoranz verordneter Quarantäne wegen vorsätzlichen Mordes zum Beispiel in Italien angeklagt und bis zu 21 Jahre ins Gefängnis weggesperrt werden könnte? Für die abhängigen Personen und Gesellschaftsmitglieder zu denen wir gebildet, sprich programmiert worden sind, kommt das einem Todesurteil gleich. Mit genau dieser Todesangst spielt das System wissentlich oder unwissentlich.

Angesichts des weltweit offensichtlich exzellent vernetzten Geschehens und dem zerstörerischen Herunterfahren der Weltökonomie und Finanzwelt sollte jedem wacheren und bewussteren Erdenbürger klar sein, dass wir in einer entscheidenden finalen Phase zunehmend entfesselter und von der Bevölkerung abgekoppelter Staatsgewalt angelangt sind.

Prüfe Deine eigenen Vorstellungen vom Leben und Deines zukünftigen Daseins

Was ist mit Deinen Sehnsüchten und Träumen, Deinen wahrhaft menschlichen Bedürfnissen?

Diese werden üblicherweise spätestens in der Jugend begraben zugunsten der Sicherheit und des Funktionierens in einem System, das sich nur für Funktion und Zahl interessiert. Jeder nicht ganz Verschlafene steht nun an einem Scheideweg, ob er als Person endgültig reduziert wie codiertes Nutzvieh mit einem RFID-Chip in einer materiellen Trostlosigkeit untergehen will.

Dezentrale, naturverbundene Gemeinschaften für ein menschliches Dasein

Alternative wäre der Aufbruch, sich dem Aufbau einer dezentralen, naturverbundenen Gemeinschaft zu widmen. Dies war schon immer die einzige Basis, auf der das spirituelle und menschliche Miteinander möglich ist. Transparenz, Ehrlichkeit und lokales Tun stehen für das einfache Rezept.

Tun statt Handeln ist nicht nur ein Wortspiel. Mit der Händler- und Krämermentalität begann vor langer Zeit die Ablösung von natürlich-menschlichen Werten. Daran ist nichts Verwerfliches. Naturgesetze kennen keinen Täter und keine Opfer, sondern nur das Wirken an sich. So ist menschliches Verhalten ebenfalls zu betrachten. Genausowenig ist das aktuelle Verhalten der Staatsgewalt zu kritisieren. Es ist der gesetzmäßig folgerichtige Verlauf in einem von Glauben dominierten Dasein. Dies kann nur von präzisem Wissen und Tun durchbrochen werden.

E-Buch zur Corona-Pandemie

Das E-Buch „Corona-Pandemie – Faschistisches Sozialexperiment und spirituelle Chance“ gibt hierzu die ersten Impulse. Das E-Buch ist hier herunterladbar (PDF). »

Tatsächlich ist die Gesamtentwicklung nicht erst in den letzten Jahren vor sich gegangen. Es gibt die Binsenweisheit, dass Gesetze nur Mächtige machen. Nur das Gewaltmonopol bei physischer und psychischer Überlegenheit gestattet es, über Andere zu bestimmen. Nur dann können Gesetze durchgesetzt werden.

Die Schlussfolgerung ist einfach. In einer Zeit mit einer Menschheit, die vorwiegend aus naturentfremdeten Personen besteht, kann es keine Gesellschaftsform geben, die tatsächlich dem Wohle der Bevölkerung dient. Dasselbe gilt für die Massenreligionen. Es ist die Bauernfängerei von Ahnungslosen und Gläubigen, die einfachste Zusammenhänge eines brillant, naturgesetzlich geordneten Universums nicht verstanden haben. Damit bleibt das menschliche Dasein an sich unverstanden.

In der ängstlichen Verlorenheit und Einsamkeit greift man nach jedem Strohhalm, selbst wenn er Demokratie heißt und keine ist. Tatsächlich hat das System nach Jahrhunderten der illusionären Täuschung die Maske fallen gelassen im Bewusstsein auf der Zielgerade zu einer totalitären Kontrolle zu sein.

Für die vertieft Wissensdurstigen ist im Kursbuch Die Herrschaft des gesunden Menschenverstandes die psychologische Entwicklung der Menschheitsgeschichte über die letzten Jahrhunderte in aller Folgerichtigkeit bis zum heutigen Tage nachzulesen. Insofern bietet es sich zur Vertiefung des Themas an.

Das faschistische, weltumspannende Experiment der Corona-Pandemie ist nur ein logischer, finaler Schritt auf diesem Weg. Im Buch über die Entwicklung der Rechtsgeschichte aus psychologischer Sicht “Von der weisungsgebundenen Person zum menschlichen Lebewesen” wird vertiefend das psychologische Verständnis der rechtlichen Geschichte in den Mittelpunkt gestellt. Selbst als juristischer Laie kann man leicht und schnell verstehen, wie die Gesetzeswerke derart gestaltet sind, dass der Bürger rechtlos zurückbleibt, während Politikern bei nachweislichem Hochverrat keine wirkliche Gefahr droht.

Erkenne den Ernst der Situation, die Gunst und Gelegenheit der Stunde und beginne zu tun!

Ein möglicher erster Schritt kann sein, das E-Buch „Corona-Pandemie – Faschistisches Sozialexperiment und spirituelle Chance“ eingehend zu lesen, um zu verstehen, warum eine sogar unterdurchschnittlich gefährliche Zeit der grippalen Beschwerden und Frühjahrsgrippe zu einer Pandemie aufgeblasen wird, die Millionen Existenzen schon jetzt zerstört hat! Zudem erfährst Du in diesem frei zugänglichen E-Buch, welche menschliche Chance dennoch in dieser gesellschaftlichen Katastrophe liegt!
Hier kannst Du das E-Buch herunterladen. »

Herzlich!

Uli Mohr

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.