Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen

2
766

Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen

Impfungen: Ein heissdiskutiertes Thema, viel für und wider, Impfzwang… doch wie sieht es tatsächlich aus?

Ja, ich denke, Impfungen waren einst dazu da, um die Menschheit vor gefährlichen Krankheiten zu schützen. Aber diese Zeiten sind vorbei!

Wenn ein neuer Erdenbürger das Licht der Welt erblickt, wird er sogleich geimpft. In der Schweiz ist das bereits im 2. Lebensmonat mit dem Impfcocktail DPTHP, der gegen Diphterie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Keuchhusten, Polio sowie Hirnhaut- und Kehlkopfentzündung wirken soll. Später kommt die MMR (Mumps, Masern, Röteln) Impfung dazu. Nun gelten aber viele dieser Krankheiten als ausgerottet in Europa. Warum sollte man sich diese Impfungen zumuten? Bzw einem neugeborenen Körper einen solchen Giftcocktail zuführen? Impfbefürworter merken bei dieser Frage an, dass diese Krankheiten regelmässig wieder eingeschleppt werden (-was uns mit dieser Flut an Goldstücken wohl alles noch bevor liegt… ? Cholera, Pest? Aber das ist ein anderes Thema und würde hier nicht nur den Rahmen sprengen, sondern ich würde mir von Pontius bis Pilatus erzählend die Finger wund tippen). Aber ist das nun wirklich so oder wird die Krankheit wissentlich freigesetzt, um die unwissenden Menschen scharenweise zum Arzt zu treiben, damit sie sich die nächste Dosis holen? Die folgenden Zeilen werden manchem Impfschaf die eine oder andere Tatsache eröffnen.

Der Plan

Die sogenannte globale Elite hat gegen die Bevölkerung der Erde eine weltweite Operation ins Leben gerufen um sie zu reduzieren und ihre Fruchtbarkeit zu kontrollieren, dazu veränderte man Impfungen und sogar Lebensmittel.

Zeitreise

Dazu reisen wir mal 2300 Jahre zurück: In seinem monumentalen Werk „Der Staat“ beschrieb einst Platon, dass eine herrschende Elite, „deren Ziel es sein wird, den Durchschnitt der Bevölkerung zu bewahren“, die Gesellschaft lenken soll. „Nun muss dieses Treiben ein Geheimnis sein, von dem nur die Herrscher wissen, oder es wird eine weitere Bedrohung für unsere Herde sein…die in Rebellion ausbricht.“

Im Jahr 2000

Die Gates Stiftung gründete im Jahre 2000 die GAVI Alliance (Globale Allianz für Impfungen und Immunisierung), deren Ziel die Impfung aller Menschen der sog Dritten Welt sein sollte. Interessant liest sich dabei die Mitgliederliste, auf der bekannte Namen auftauchen. Die Rockefeller Stiftung, UNICEF, Weltbankgruppe und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind nur wenige davon.

 

http://www.gavi.org/

 

Gates selber lobpreiste die Eingebung Rockefellers GAVI zu gründen 2000 auf dem Campus der Rockefeller University am einem Treffen mit dem Titel „Philanthropie in einem globalen Jahrhundert.“

„Auf der von der Rockefeller Stiftung bereits durchgeführten Arbeit aufbauend und davon inspiriert, hatten wir den Hut auf und unsere Stiftung hat GAVI eigentlich ins Leben gerufen, indem wir dem Globalen Fonds für Kinderimpfungen, einem Instrument von GAVI, USD 750 Millionen zusicherten.“

Weiter lobte er auch ein Jahrhundert der Philanthropie durch die Rockefeller-Familie und sagte: „Bei jeder neuen Richtung, die wir einschlagen, scheint es so, dass die Rockefellers bereits dort sind. Und in einigen Fällen sind sie es schon seit langer, langer Zeit.“

Die WHO entwickelt und verteilt seit geraumer Zeit mit Spendengeldern der Rockefeller Stiftung Impfungen. Hier sollte jedem, der sich mit diesem Clan schon einmal befasst hat, ein eisiger Schauer über den Rücken laufen.

Denn Bereits im Jahr 1968 räumte die Rockefeller Stiftung in ihrem Jahresbericht ein, dass sie sie Entwicklung sogenannter „Antifruchtbarkeitsimpfungen“ und deren massenhafte Einführung finanziert hatte.

„…verschieden Arten von Arzneien, die dafür bekannt sind die männliche Fruchtbarkeit abzusenken, aber diejenigen, die getestet wurden, wiesen ernsthafte Probleme der Toxizität auf. Aktuell wird nur sehr wenig an immunologischen Methoden, wie Impfungen, zur Reduzierung der Fruchtbarkeit gearbeitet und es ist noch wesentlich mehr Forschung notwendig, wenn hier eine Lösung gefunden werden soll.“

Dass sich eine solche Stiftung an einer weltweiten Impfaktion beteiligt, ist sehr besorgniserregend. Denn sie plant die Bevölkerungsreduktion schon seit geraumer Zeit.

Die Bevölkerungskontrollagenda wird im Frühjahr 2010 noch einmal von Bill Gates bekräftigt:

„Die Welt hat heute 6,8 Milliarden Menschen. Das geht in Richtung von rund 9 Milliarden. Wenn wir jetzt eine wirkliche gute Arbeit bei neuen Impfungen, Gesundheitsvorsorge und dem Reproduktionsgesundheitswesen machen, könnten wir das vielleicht um 10 oder 15 Prozent absenken.“

Warum sollten wir glauben, dass neue Impfungen und Fortschritte in der Gesundheitsvorsorge die Bevölkerung der Erde reduziert? Sollte nicht eigentlich das Gegenteil der Fall sein?

Nein, denn die Rockefeller Stiftung führte die im Bericht von 1968 erwähnten Forschungen weiter unter Angabe folgender Gründe, die aus den 20er Jahren stammen:

„Unter Amerikas armen und fast armen Gruppen gibt es geschätzte 5 Millionen Frauen, die der Geburtenkontrolldienstleistungen bedürfen…Die unkontrollierte Fruchtbarkeit der Bedürftigen trägt in bedeutendem Maße zur Armut, geringen Bildung und Unterbeschäftigung bei, nicht nur in urbanen Slums, sondern auch in niedergeschlagenen ländlichen Gebieten.“

Die Agenda

Die WHO (World Health Organisation oder auch Weltgesundheitsorganisation) hat in der 70er Jahren gemeinsam mit der Weltbank und dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen eine Arbeitsgruppe für Impfungen zur Fruchtbarkeitsregulierung gegründet. http://home.snafu.de/usp/antifert.htm

„Die Arbeitsgruppe agiert als eine global koordinierende Organisation für die Erforschung und Entwicklung von Antifruchtbarkeitsimpfungen in unterschiedlichen Arbeitsgruppen und unterstützt die Erforschung verschiedener Ansätze, wie Anti-Spermien- und Anti-Eizellen-Impfungen und die zur Neutralisierung biologischer Funktionen geschaffenen hCG-Impfungen.“

Im Jahr 88 wurden in Neu Dehli bereits schon Forschungen zu den Trägern von Antiifruchtbarkeitsstoffen durchgeführt. Dabei sollte das weibliche Hormon namens humanes Choriongonadotropin (hCG –ein Schwangerschaftshormon) mithilfe von Tetanus-Toxoiden und Diphterie das Immunsystem der Frauen umgehen… (hier spätestens sollte es klingeln… genau diese Toxoide werden in der Fünffachimpfung verabreicht!) Das Forschungspapier wurde 1990 durch die Oxford University Press unter dem Titel „Die erworbene Unempfänglichkeit von hCG aufgrund wiederholter Immunisierung durch mit Tetanus versetzten Impfungen durch einen sich verändernden ´Träger` umgehen“ veröffentlicht. In dem Dokument wird erwähnt, dass die Rockefeller Stiftung die Forschung finanziell unterstützte.

Was heisst das nun? Wenn man dieses hCG über eine als „Träger“ dienende Tetanusimpfung verabreicht, behandelt der nicht schwangere Körper einer Frau dieses als Eindringling und bildet Antikörper dagegen. Was dazu führt, dass damit geimpfte Frauen sterilisiert werden bzw dass der Körper sich selbst unfruchtbar macht.

 

 

Dass dies genau so auf den Philippinen geschah, zeigt eine Dokumentation von BBC aus dem Jahre 1995. „Das menschliche Labor“ deckte „verseuchte“ Tetanusimpfungen und die darauf folgende Sterilisierung philippinischer Frauen auf. Hier ein Auszug:

„MARY PILAR VERZOSA: Die Frauen würden sagen ´Warum haben die Tetanusimpfungen, die wir bekamen, Nebenwirkungen für uns gehabt? Unsere Fruchtbarkeitszyklen sind komplett versaut und einige der Frauen unter uns hatten Blutungen und Fehlgeburten, einige haben ihre Babys in einem sehr frühen Stadium verloren.` Die Symptome würden kurz nach ihrer Tetanusimpfung eintreten – bei manchen am darauffolgenden Tag, bei anderen innerhalb einer Woche. Für diejenigen, die in ihren ersten drei oder vier Schwangerschaftsmonaten waren, war die Fehlgeburt wirklich beängstigend…

Ich fing an zu vermuten, dass es hier in den Philippinen genau das ist, was passiert. Sie hatten das Tetanustoxoid mit dem Beta hCG verbunden…

Mann, das war echt etwas, als das aus meinem Faxgerät kam. Ein Bericht über die hCG-Konzentration in Impfampullen. Drei dieser vier Impfampullen wurden positiv auf hCG getestet. Mein Verdacht, dass sie den Frauen in unserem Land nicht einfach nur Tetanustoxoid-Impfungen geben, sondern sie auch Antifruchtbarkeits[-Mittel verabreichen], hatte sich also bestätigt.“

Es fanden auch Zwangsimpfungen durchgeführt. Schwangere mussten sich impfen lassen, damit die noch ungeborenen Kinder einen Personalausweis erhalten, was oft zu Fehlgeburten führte.

 

https://www.youtube.com/watch?v=-dutK67AwSg

(Matthew McDaniel, ein Menschenrechtsaktivist, im Gespräch mit Frauen des Akha-Volkes über die Zwangsimpfungen)

Es kommt also nicht von ungefähr, dass die ländliche Bevölkerung der sog. Dritten Welt den Impfungen kritisch gegenübersteht, doch ihre Ängste werden von den Massenmedien als „Gerücht“ und „Mythos“ weggewischt. Und auch grosse Organisationen wie zB die UNICEF, versichern den Menschen, dass die Impfungen „absolut unbedenklich“ sind, wobei sie verschweigen, dass auch sie sich an den Forschungen an bevölkerungsreduzierungenden Massnahmen beteiligen.

„Dann lass ich mich und meine Kinder einfach nicht impfen!“ ist ein klarer Schluss, den man nach dem Lesen dieser Zeilen fassen kann. Aber auch auf dieses Szenario haben sich Rockefeller und Consorten vorbereitet und setzen auf essbare Impfungen.

Mit essbaren Impfungen kann man den Pieks in den Arm umgehen und führt sich weniger widerwillig den Cocktail zu.

Das Fachmagazin Indian Journal of Medical Microbiology verweist unter anderem auch darauf, dass die neue Technologie essbarer Impfungen zusätzlich im Rahmen der Geburtenkontrolle eingesetzt werden kann.

„Essbare Impfungen sind als kostengünstiges, leicht zu verabreichendes, leicht zu lagerndes, ausfallsicheres und soziokulturell bereitwillig angenommenes Impfverabreichungssystem sehr vielversprechend, besonders für die armen Entwicklungsländer…Es ist eine Vielzahl an Verabreichungssystemen entwickelt worden. Ursprünglich dachte man, sie wären nur zur

Verhinderung von Infektionskrankheiten sinnvoll, man erkannte sie jedoch auch als Anwendung zur Verhinderung von Autoimmunerkrankungen, zur Geburtenkontrolle…“

Der Krieg gegen die Bevölkerung ist eine fortwährende Maßnahme der globalen Elite. Diese Operation ist in ihrem Ausmaß gigantisch. Wenn wir jedoch Angst davor haben, was die Zukunft uns bringen könnte, dann geben wir uns auf und lassen zu als Verlierer vom Platz zu gehen. Das Wissen um die Situation sollte Ihnen dazu dienen positive Veränderungen einzuleiten. Wir verfügen immer noch über die Macht die Aufmerksamkeit unter unseren Mitmenschen zu erhöhen und obwohl die Elite dies vielleicht glauben mag, hat sie kein Monopol auf die Zukunft.

Die Rockefeller Stiftung hat sich laut eigenen Angaben aus diesen von ihr seit langem praktizierten und hocherfolgreichen Forschungen zurückgezogen. Aber wenn jemand daran glaubt, der sollte nochmals darüber nachdenken.

 

 

Euer Free Human

2 Kommentare

  1. Dass dieser hässliche und psychopathische Gates und die anderen Kriminellen schon seit der Erfindung der Impfung darüber sinnieren, wie sie es zur “sanften” Entvölkerung verwenden könnten ist bekannt.

    Dass Gates selbst darüber forschen lässt, ob der Wirkstoff zur Sterilisation nicht einfach über die Atemluft gestreut werden kann, sollte auch Gehör gefunden haben.

    Allerdings ist die Blockade des Sonnenlichts, was bereits im Gange ist und als Methode zum “Klimaschutz” angepriesen wird, viel effektiver alles “überflüssige” Leben vernichtet, sollte die wichtigste Erkenntnis für alle Menschen sein. Bitte informiert Euch über die Klimakontrolle, hier auf dieser Plattform und im Geoarchitektur-Blog.

    Krieg um Wasser, Krieg um Energie!
    https://dieblauehand.info/krieg-um-wasser-krieg-um-energie-energiesicherheit-durch-geophysische-kriegsfuehrung-imperiale-soeldnerarmeen/

    CIA, 1960, Memorandum für General Charles P. Cabell, Thema: Klimakontrolle
    https://dieblauehand.info/cia-1960-memorandum-fuer-general-charles-p-capell-thema-klimakontrolle/

  2. “… Impfungen waren einst dazu da, um die Menschheit vor gefährlichen Krankheiten zu schützen. ” Nein, waren sie nicht. Da bereits die ersten Impfexperimente klar gezeigt haben, dass die Gesundheit geschädigt bis zerstört anstelle geschützt wird, ging es bei der Vermarktung schon immer darum, Gewinne zu machen und politische Macht auszuüben. Wie das? Mit der (biologisch völlig unbegründeten) Angst vor Ansteckung. (Handelskrieg – englische Schiffe aus Indien durften nicht anlanden, weil sie ja etwas “einschleppen” könnten)
    Rein biologisch ist eine Ansteckung durch Kleinstlebewesen (Bakterien) nicht erfolgreich, die entsprechenden Experimente zeigen bis heute ohne massiven wissenschaftlichen Betrug keine Ergebnisse, die die Infektionstheorie (die bis heute eben nur eine Theorie ist) stützen würden. Das war der Grund für die Erfindung (Postulierung) der “Viren” als Krankheitserreger – in einer Zeit, wo man derartig kleine Gebilde mikroskopisch noch nicht sehen konnte, aber irgendwas musste es ja sein. Heute kann man zwar Viren sehen, aber man findet keine, die für Krankheiten verantwortlich sind, entsprechende Nachweise gibt es bis heute nicht. Statt dessen zeigt man uns tolle Computersimulationen oder Zellbestandteile. Wovon wird man denn dann krank? ungesunde Ernährung, mangelnde Bewegung, Gifte, Strahlung (auch die von Handys!) usw. – kurz – alles, was man mit gesunder Lebensweise und Ernährung überwiegend selbst beeinflussen kann. Wir brauchen keinen zauberer (Impfarzt), der uns die Gesundheit schützt, das müssen wir selbst tun! Und überall, wo ein Rockefeller die Finger mit drin hat, empfielt es sich, besonders genau hinzuschauen, deren Karriere hat sehr direkt mit der pharmazeutisch-petrolchemischen Industrie zu tun. Naturheilmittel für die Elite, Impfungen und petrolchemische “Medikamente” fürs doofe Volk.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here