Bauernhof-Idylle Marke ungeschminkt

0
90

Wieder einmal ist der Salzburger Verein RespekTiere bei seinen unermüdlichen Recherchen auf einen Fall von schrecklicher Tierquälerei gestoßen.

Für den “guten Geschmack” werden in einem Hof, der von außen noch dazu ganz eindeutig ein Fall für die Baupolizei ist, Rinder “gehalten”, wie man es sich schlimmer kaum vorstellen kann. Dreckverkrustet, an kurzen Kettten hängend, verbringen die Tiere dort ein erbärmliches Leben.

Die TierschützerInnen machen sich strafbar, damit solche Bilder an die Öffentlichkeit kommen, während den Zuständigen (dem für die Tiere verantwortlichen Landwirt und den MitarbeiterInnen der Kontrollbehörde = Amtstierärzte und AMA, Agrar Markt Austria) das Tierleid so ziemlich egal zu sein scheint. Denn wie könnte es sonst soweit kommen?

Die AMA verspricht lückenlose Kontrollen und zeigt in der Werbung Kühe auf satten Weiden. Weil die KonsumentInnen guten Gewissens die Tierqualprodukte genießen sollen.

Der Salzburger Verein RespekTiere ist ein ganz besonders engagierter Verein, der immer wieder Tierqual aufzeigt. Dabei müssen die TierschützerInnen (leider) nicht lange suchen, denn dieser Betrieb ist kein Einzelfall. Die Arbeitsbedingungen für die Landwirte und die Preispolitik machen einen verantwortungsvollen Umgang mit den Tieren fast schon unmöglich. Das soll aber keine Ausrede sein.

Ganz im Gegenteil.

Menschen, denen bewusst ist, dass Tiere fühlende Lebewesen sind (was sollten sie sonst sein?), fragen sich ständig, wie es so etwas geben kann, dass Tiere aus Nachlässigkeit oder vorsätzlich so sehr leiden müssen.

Was denken sich die Landwirte, die das verzweifelte Brüllen der Tiere permanent hören?

Was denken sich die bei den Kontrollbehörden Angestellten, deren Aufgabe es wäre, dafür zu sorgen, dass die Tieren wenigstens die ihnen gesetzmäßig zuerkannten “Rechte” bekommen?

Was denken sich die KonsumentInnen, wenn sie die Idylle in der Werbung sehen? Dass Werbung Bullshit ist, nur halt nicht, wenn es um die so schmackhaften Produkte aus und von Tieren geht?

Warum kommt so wenigen Menschen der Gedanke, dass sie Schuld daran sind, dass die sogenannten “Nutz”Tiere heute so unbeschreiblich leiden?

Das Geschäft, das mit dem Lebewesen Tier gemacht wird, ist eines der größen Verbrechen unserer Zeit.

Wir müssen ganz dringend umdenken. Wir müssen Respekt vor dem Leben haben, wenn wir leben wollen und überleben.

Danke dem Verein RespekTiere. Danke den TierschützerInnen, die sich gerne strafbar machen, um die Bewusstlosigkeit der Menschen zu dokumentieren. Weitere Infos unter www.respektiere.at

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.