Bedingungsloses Grundeinkommen ist deutschlandweit wählbar

0
437

Ich kann mich nur wiederholen und auch in meinem bisher dritten Artikel zum Thema vor allem die „Wahl-Muffel“ und „Aus-Prinzip-Nicht-Wähler“ ansprechen: Gebt Eure Stimme nicht indirekt der etablierten CDU und/oder der mehr als fragwürdigen AfD. Sofern Ihr wirklich eine Veränderung in der Welt bewirken und sehen möchtet, solltet Ihr den Wahl-Apparat nutzen, um progressiv denkende Parteien zu unterstützen.

Beispielsweise am 24.09.2017 (Bundestagswahl) mit Eurer Zweitstimme das Bündnis Grundeinkommen:

Es wird deutschlandweit auf den Wahlzetteln zu finden sein.
Macht was draus! Falls nicht, bin ich neugierig auf Eure Hinderungsgründe. Je sachlicher und ausführlicher diese formuliert sind, desto konstruktiver kann ich auch antworten.

Kommentieren Sie den Artikel